Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Pries soll Schleswig-Holsteins Behindertenbeauftragte werden

Kiel  

Pries soll Schleswig-Holsteins Behindertenbeauftragte werden

13.01.2021, 16:30 Uhr | dpa

Michaela Pries soll nach dem Willen der Jamaika-Koalition neue Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein werden. "Mit Michaela Pries wird sich auch weiterhin jemand für die Menschen mit Behinderungen im Lande einsetzen, der weiß, wovon er spricht", sagte CDU-Fraktionschef Tobias Koch am Mittwoch. Die CDU hat die Kommunalpolitikerin als Nachfolgerin von Ulrich Hase vorgeschlagen. Die Koalitionsfraktionen von Grünen und FDP unterstützen diesen Vorschlag. Nach dem Willen der Union soll Pries Ende Januar vom Landtag gewählt werden. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.

Pries ist staatlich anerkannte Erzieherin und Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen. Sie arbeitet seit 2010 in der Stiftung Drachensee und ist dort aktuell für die Abteilung "Neues Wohnen" zuständig. Als Mitglied der Kieler Ratsversammlung setzte sie sich von 2003 bis 2018 ehrenamtlich für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. Seitdem gehört sie dem Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt an.

"Mit dem bevorstehenden Auslaufen der Amtszeit von Prof. Dr. Ulrich Hase geht eine Ära zu Ende", sagte Koch. Er habe das Amt "in beeindruckender Weise geprägt". Hase ist seit 1995 Beauftragter. Der Jurist und promovierte Hörgeschädigten-Pädagogen ist seit frühester Kindheit nahezu taub. Seine Amtszeit endet am 21. April.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal