Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Arbeitsagentur: Umdenken bei geschlechtergeprägten Jobs

Kiel  

Arbeitsagentur: Umdenken bei geschlechtergeprägten Jobs

21.04.2021, 12:55 Uhr | dpa

Arbeitsagentur: Umdenken bei geschlechtergeprägten Jobs. Margit Haupt-Koopmann

Margit Haupt-Koopmann,Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit fordert ein Umdenken bei von Geschlechtern geprägten Berufen. Es sei bedauerlich, dass noch immer Geschlechterklischees die Berufswahl junger Frauen und Männer gleichermaßen beeinflussten, sagte Margit Haupt-Koopmann in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung anlässlich der Aktionstage Girls' Day und Boys' Day am Donnerstag (22. April).

Im vergangenen Jahr haben im Nordosten den Angaben zufolge 12 Frauen einen Ausbildungsvertrag im Bereich Kraftfahrzeugmechatronik unterzeichnet, bei den Männern waren es 387. Bei den medizinischen Fachangestellten sei es umgekehrt gewesen. Dort begannen 117 Frauen und 3 Männer im vergangenen Jahr eine Ausbildung. Haupt-Koopmann appellierte an Eltern: "Ermutigen Sie Ihre Kinder, sich über das breite Spektrum an beruflichen Alternativen zu informieren."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal