Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

1. FC Köln: Beierlorzer vor Endspiel optimistisch

Der Sport-Donnerstag im Live-Blog  

Beierlorzer vor Endspiel optimistisch

07.11.2019, 18:41 Uhr | t-online.de , tme

1. FC Köln: Beierlorzer vor Endspiel optimistisch. Achim Beierlorzer bei einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hoffenheim. (Quelle: imago images/Eduard Bopp)

Achim Beierlorzer bei einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hoffenheim: Er ist trotz Zukunftssorgen optimistisch. (Quelle: Eduard Bopp/imago images)

Egal ob 1. FC Köln, Fortuna, Viktoria oder die vielen kleineren Kölner Sportvereine: Sport spielt in Köln eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie darum alle wichtigen Informationen rund um das Thema Sport in der Region.

18.41 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns an dieser Stelle mit dem Lokalsport aus Köln. Schauen Sie doch gerne morgen wieder hier vorbei!

16.06 Uhr: Die Spieltage 18 bis 21 im Überblick

Am Samstag, 18. Januar, geht es für den 1. FC Köln zu Hause gegen VfL Wolfsburg. Am 24. Januar spielt der FC auswärts beim BVB und am Sonntag, 2. Februar, gegen den SC Freiburg sowie am Sonntag, 9. Februar, gegen Borussia Mönchengladbach.

13.41 Uhr: Beierlorzer im "Hier und Jetzt" unterwegs

Vor dem Spiel am Freitag gab Beierlorzer auch Hinweise zu seiner Zukunft. "Ich bin nicht in der Vergangenheit und auch nicht in der Zukunft unterwegs, sondern im Hier und Jetzt. Was dann kommt, liegt nicht in meiner Macht. Wir wollen alles investieren, um in die richtige Richtung zu marschieren", sagte er. Die ganze Meldung lesen Sie hier.

11.56 Uhr: 1. FC Köln ohne Kainz und Katterbach gegen Hoffenheim

Was bereits spekuliert worden war, bestätigt FC-Trainer Beierlorzer in der Pressekonferenz: Florian Kainz wird wegen einer Fersenverletzung nicht beim Spiel gegen TSG Hoffenheim dabei sein können. Dass Noah Katterbach wegen seiner Muskelverletzung ausfallen wird, war dagegen bereits vorher klar.

11.38 Uhr: FC-Trainer Beierlorzer will drei Punkte gegen Hoffenheim

Der Trainer vom 1. FC Köln, Achim Beierlorzer, zeigt sich auf der Pressekonferenz zum morgigen Spiel gegen TSG Hoffenheim von seiner optimistischen Seite. Wie der Verein auf Twitter mitteilte, sagte Beierlorzer, dass endlich Punkte notwendig seien: "Wir brauchen Punkte. Das haben wir auch mit der Mannschaft besprochen. Wir müssen die vergangenen Auswärtsspiele abschütteln. Wir haben morgen wieder die Chance auf drei Punkte." Vor der starken Mannschaft aus Hoffenheim ist das wohl sehr optimistisch, aber die Mannschaft ist laut Beierlorzer auch "fokussiert."

10.02 Uhr: Wirbel um Karnevalstrikots des 1. FC Köln

Gestern um 11.11 Uhr präsentierte der 1. FC Köln sein diesjähriges Karnevalstrikot. Doch angesichts der prekären Situation des FC sind offenbar sind nicht alle von der Aktion begeistert. Wie der "Express" berichtet, hatte der Mitgliederrat der Kölner dem Vorstand sogar empfohlen, im Spiel gegen Hoffenheim am Freitag auf das Trikot zu verzichten, um nicht vom Wesentlichen abzulenken. FC- Finanzchef Alexnder Wehrle will allerdings trotzdem an dem Trikot festhalten. "Die Frage, ob wir in den Karnevalstrikots spielen, stellt sich für mich gar nicht. Wir werden die Tradition beibehalten. Wir haben uns klar dazu bekannt. Karneval ist ein wichtiges Element in unserem Verein", sagt der FC-Finanzboss dem Blatt.

9.41 Uhr: Viktoria Köln spielt gegen angriffsschwaches Jena

Für Viktoria Köln steht am Freitag das nächste Spiel an. Gegen das Tabellenschlusslicht der 3. Liga, den FC Carl Zeiss Jena, gehen die Kölner als Favorit ins Rennen – obwohl beide Clubs punktemäßig gar nicht so weit auseinander liegen. Aber die Jenaer hägen im Tabellenkeller fest, weil sie in dieser Saison erst zwölf eigene Treffer erzielt haben. Hoffen wir, dass am Freitag kein weiterer hinzukommt.

8.37 Uhr: Hallo, Köln!

Einen schönen guten Morgen an diesem Donnerstag! Auch heute halten wir Sie in unserem Sport-Live-Blog wieder über alles auf dem Laufenden, was Sie zum Kölner Lokalsport wissen müssen. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, können Sie uns gerne einen Kommentar unter dem Artikel schreiben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal