Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Neues Pilotprojekt in Köln: Kleinbusse per App bestellen

Neues Pilotprojekt ab 2020  

So will Köln den öffentlichen Nahverkehr ausbauen

10.09.2019, 11:01 Uhr | t-online.de

Neues Pilotprojekt in Köln: Kleinbusse per App bestellen. Ein Elektrobus der Kölner Verkehrsbetriebe: Ab 2020 sollen On-Demand-Angebote den regulären Nahverkehr unterstützen. (Quelle: imago images/Manngold)

Ein Elektrobus der Kölner Verkehrsbetriebe: Ab 2020 sollen On-Demand-Angebote den regulären Nahverkehr unterstützen. (Quelle: Manngold/imago images)

Die Kölner Verkehrsbetriebe möchten sich modernisieren. Ab 2020 soll es im Rahmen eines Pilotprojektes möglich sein, Fahrzeuge mit dem Handy zu bestellen. 

In Köln können Kunden der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) bald per App Busse rufen. Zehn Kleinbusse sollen für das Pilotprojekt in Köln zur Verfügung stehen. Sie folgen keinen festen Routen, sondern holen die Fahrgäste an ihrem Standort ab und bringen sie zu ihrem Wunschziel. Bestellt werden können die Busse per App oder Telefon.

Anders als im Taxi ist man jedoch nicht der einzige Fahrgast, sondern fährt mit anderen Menschen zusammen, wie bei einem Sammeltaxi. Ein Algorithmus berechnet dabei die effizienteste Route, sodass alle Fahrgäste möglichst optimal und ohne große Umwege zu ihrem Ziel kommen. Auch die voraussichtliche Fahrt- und Ankunftszeit soll der Algorithmus kalkulieren können.

Preise variieren stark

Die Stadt Duisburg ist das Vorbild für diese Aktion. Dort läuft bereits seit 2017 ein dreijähriges Pilotprojekt für den On-Demand-Verkehr. Die Preise richten sich dabei nach der Fahrtstrecke. 3,20 Euro kostet eine Fahrt bis zu einer Strecke von zwei Kilometern. Für 20 Kilometer zahlt man 15,20 Euro.

Wer einen Zeitfahrausweis, wie eine Monatskarte oder ein Semesterticket besitzt, zahlt einen ermäßigten Preis. Bucht man für weitere Fahrgäste mit, zahlen diese sogar nur einen geringen Aufpreis. Auch in Krefeld und Karlsruhe gibt es bereits ähnliche Angebote. 

Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers", sollen die Kleinbusse ab 2020 den Nahverkehr auf den Straßen Kölns unterstützen. Freitags und Samstags sollen sie auch nachts unterwegs sein. In welchen Stadtgebieten die Busse genau zum Einsatz kommen, steht noch nicht fest. Darüber müssen sich die KVB und die Verwaltung noch abstimmen.


Etwa eine Millionen Euro pro Jahr wird das Pilotprojekt kosten. Die KVB habe dafür eine Förderung beim Bundesverkehrsministerium beantragt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal