Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Polizei gelingt Schlag gegen internationale E-Bike-Diebesbande

Razzien in Köln und Rumänien  

Polizei gelingt Schlag gegen internationale E-Bike-Diebesbande

09.10.2019, 09:41 Uhr | dpa , t-online.de

Köln: Polizei gelingt Schlag gegen internationale E-Bike-Diebesbande. Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife: Ermittler aus Köln und Rumänien untersuchen seit dem frühen Morgen Wohnungen einer mutmaßlichen Diebes- und Hehlerbande. (Quelle: dpa/Lino Mirgeler)

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife: Ermittler aus Köln und Rumänien untersuchen seit dem frühen Morgen Wohnungen einer mutmaßlichen Diebes- und Hehlerbande. (Quelle: Lino Mirgeler/dpa)

Ermittler der Polizei haben am Mittwoch in Köln und der rumänischen Stadt Sercaia Wohnungen von Mitgliedern einer mutmaßlichen Diebes- und Hehlerbande durchsucht. Die Tatverdächtigen sollen sich auf E-Bikes spezialisiert haben.

In Köln und Rumänien ist Ermittlern am Mittwochmorgen ein Schlag gegen eine Diebesbande gelungen, die sich auf E-Bikes spezialisiert haben soll. Wie die Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln mitteilten, durchsuchten die Behörden mehrere Wohnungen. Ein Mann wurde vorläufig festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Laut den Behörden stehen dreizehn Menschen im Alter zwischen 17 und 59 Jahren unter Verdacht, 55 hochwertige E-Bikes in Köln geklaut und in Einzelteilen nach Rumänien geschafft zu haben. Die Verdächtigen, die größtenteils verwandt sein sollen, haben die Einzelteile demnach in der rumänischen Stadt Sercaia wieder zusammengebaut und weiterverkauft. Dabei sollen sie die Fahrradteile in große Taschen verpackt und an rumänische Transportunternehmen übergeben haben.

Bande wird schon länger beobachtet

Im Frühjahr war die Bande in den Fokus der Behörden geraten. Polizisten hatten in Süddeutschland bei der Kontrolle eines Transportfahrers eine in Köln aufgegebene Tasche mit Fahrradrahmen sichergestellt. Die Polizei Köln setzte daraufhin die Ermittlungsgruppe Fahrrad auf die Verdächtigen an. Über Europol nahmen die Polizisten Kontakt mit rumänischen Kollegen auf und koordinierten die zeitgleichen Durchsuchungen in Deutschland und Rumänien am Mittwoch.

In einem Keller in Köln fanden die Ermittler dabei neun Räder und rund 20 Reifen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.


Polizeipräsident Uwe Jacob zeigt sich über die bisherigen Erfolge dieses Jahres sichtlich positiv: "Unsere aktuellen Ermittlungserfolge zeigen, dass eine Vielzahl der Fahrraddiebstähle auf die Konten von professionell agierenden Einzeltätern und Banden gehen, die grenzüberschreitend agieren." Über 9.000 gestohlene Räder und mehrere Millionen Euro Schaden gab es in Köln im letzten Jahr.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal