Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Bombe in Deutz erfolgreich entschärft

Tausende Beschäftige betroffen  

Bombenentschärfung sorgte für massive Einschränkungen in Köln

21.01.2020, 12:15 Uhr | dpa

Köln: Bombe in Deutz erfolgreich entschärft. Mitarbeiter stehen in Köln vor dem Bahnhof Deutz: Wegen einer Bombenentschärfung kommt es in der Stadt zu Einschränkungen. (Quelle: dpa/Pfeil)

Mitarbeiter stehen in Köln vor dem Bahnhof Deutz: Wegen einer Bombenentschärfung kommt es in der Stadt zu Einschränkungen. (Quelle: Pfeil/dpa)

Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln hat für massive Einschränkungen in der Stadt gesorgt. Wegen des zentralen Fundortes musste auch der Zugverkehr unterbrochen werden.

In Köln hat am Dienstag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die entschärft werden musste, für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Von der Evakuierung waren zwar lediglich 15 Anwohner betroffen. Stärkere Auswirkungen hatte der Einsatz den Angaben zufolge jedoch auf Verkehr und Unternehmen. Rund 10.000 Beschäftigte mussten am Dienstag wegen der Entschärfung der Weltkriegsbombe in Köln vorübergehend ihre Arbeitsplätze verlassen. Das sagte eine Sprecherin der Stadt Köln der Deutschen Presse-Agentur.

Auch die Hohenzollernbrücke wird wegen der Bombenentschärfung gesperrt. (Quelle: dpa/Pfeil)Auch die Hohenzollernbrücke wird wegen der Bombenentschärfung gesperrt. (Quelle: Pfeil/dpa)

Bahnverkehr war eingeschränkt

"Wir sind da in engem Austausch mit den Firmen, die uns auch melden, wenn die Gebäude leer sind", sagte eine Sprecherin des Kölner Ordnungsamtes dem Nachrichtensender n-tv im Vorhinein. Anschließend wurde nochmal von der Stadt nachkontrolliert. "Das ist eine ganz normale Kampfmittellage, wie wir sie letztes Jahr 25 mal hatten", sagte die Sprecherin. Betroffen war auch der Fernsehsender RTL. Dieser habe wegen der Entschärfung sein Sendezentrum vorübergehend räumen müssen, hieß es.

Die Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe, die zuvor vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft worden ist. (Quelle: dpa/Pfeil)Die Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe, die zuvor vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft worden ist. (Quelle: Pfeil/dpa)

Durch die Entschärfung kam es auch im Fernverkehr der Deutschen Bahn zu Einschränkungen. Am Hauptbahnhof sowie am Bahnhof Köln Messe/Deutz hielten teilweise keine Züge mehr.

Auf der Hohenzollernbrücke sollten während der Entschärfung ebenfalls keine Züge fahren. Im unmittelbaren Sperrgebiet habe es auch Auswirkungen auf die Schifffahrt gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei in Köln.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal