Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Karneval in Köln: Kostümmarkt bietet Buntes und Ausgefallenes

Bunte und ausgefallene Outfits  

Auf dem Kostümmarkt in Köln werden Karnevalisten fündig

Von Susanne Wächter

04.02.2020, 10:07 Uhr
Karneval in Köln: Kostümmarkt bietet Buntes und Ausgefallenes. Besucher drängeln sich beim Kostümmarkt: Dort finden sich die verschiedensten Outfits für Karneval. (Quelle: Wächter)

Besucher drängeln sich beim Kostümmarkt: Dort finden sich die verschiedensten Outfits für Karneval. (Quelle: Wächter)

Die heiße Phase des Karnevals nähert sich mit Riesenschritten. Wer jetzt noch ein passendes Outfit sucht, hat noch die Chance, in Köln auf dem Kostümflohmarkt etwas zu ergattern.

Noch drei Mal öffnet ein besonderer Flohmarkt in Köln vor dem Karneval seine Türen: In der Lutherkirche können Kostüme gekauft werden. Ein dickes Portemonnaie sollte man allerdings dabei haben. So richtige Schnäppchen findet man dort selten, dafür eher die ausgefallenen Dinge, wie Fräcke aus alten Bademänteln, individuelle Röcke aus Stoffresten oder in sämtlichen Farben schillernde Hüte oder Narrenkappen. Alles selbst gemacht, alles Einzelstücke. Aber auch Second-Hand-Kostüme sind dabei.

Besucherinnen schauen sich Röcke an: Auf dem Markt werden Karnevalisten fündig. (Quelle: Wächter)Besucherinnen schauen sich Röcke an: Auf dem Markt werden Karnevalisten fündig. (Quelle: Wächter)

Martina Greisig hat schon oft gehört, dass der Kostümmarkt etwas Besonderes sein soll. An diesem Vormittag hat sie es geschafft, sich selbst ein Bild von dem üppigen und zum Teil außergewöhnlichen Angebot zu machen. Sie streift gerade eine Jacke mit allerlei Zierde über und bahnt sich den Weg durch die Besuchermasse bis zum Spiegel. So ganz sicher ist sie sich noch nicht, ob dieser Blazer das richtige Outfit für die Session ist. "Ich bin völlig begeistert von dem Angebot hier", sagt sie und will noch ein wenig weiterstöbern, bis sie sich endgültig entscheidet.

Röcke aus Resten

Draußen weht an diesem Samstag ein kalter Wind, es regnet. Diejenigen, die draußen einen Platz für ihre Waren gefunden haben, haben es schwer, alles so zu präsentieren, wie sie es gerne hätten. Froh sind deshalb Ingrid und Gudrun Klever. Sie haben eine Ecke im Nebenraum des Innenhofes ergattert. Ihre selbst genähten Röcke aus Stoffresten finden viele Liebhaber. "Die hat alle meine Mutter genäht", sagt Gudrun Klever, während ihre Mutter Ingrid gerade eine Kundin berät. Zwischen 115 und 130 Euro kostet so ein individuelles Stück. "Aber kein Teil gibt es zweimal", ergänzt sie. 

Zwei Aussteller unterhalten sich: Auf dem Kostümmarkt werden ganze Outfits oder auch nur Accessoires angeboten. (Quelle: Wächter)Zwei Aussteller unterhalten sich: Auf dem Kostümmarkt werden ganze Outfits oder auch nur Accessoires angeboten. (Quelle: Wächter)

Dörthe Sondermann, die nicht zum ersten Mal den Kostümmarkt besucht, schaut sich um und entscheidet spontan, was sie kauft. "Ich habe meistens keine Vorstellung, ich lasse mich lieber inspirieren." Am Stand von Mutter und Tochter Klever wird sie fündig. Ein Rock hat es ihr angetan. Den Clou des guten Stückes entdeckt sie aber erst, als Ingrid Klever alles auf Links dreht. "Der hat untendrunter eine eingenähte Tasche mit Reißverschluss", erklärt sie der begeisterten Kundin. Jeder, der regelmäßig Sitzungen oder Partys besucht, weiß um das Problem, wohin mit dem Geld, dem Schlüssel und dem Handy. Eine solch versteckte Tasche ist an den tollen Tagen Gold wert.

Bunte Narrenkappen für 46 Euro

Bunte Narrenkappen mit allerlei Federn und Glitter verkauft Doris Sentkowski unter dem Label JeckenDeckel. Zwischen 43 und 46 Euro kosten sie. Vor Kunden kann sie sich kaum retten. Ihr mitgebrachter Spiegel ist der beliebteste Treffpunkt an diesem Tag. Am Samstag, den 8. Februar, wird sie wieder vor Ort sein. Kappen hat sie noch genug. "Das sind alles Unikate", sagt sie.

Kostüme hängen an einer Stange: Buntes und Ausgefallenes ist hier zuhauf zu sehen. (Quelle: Wächter)Kostüme hängen an einer Stange: Buntes und Ausgefallenes ist hier zuhauf zu sehen. (Quelle: Wächter)

Genau wie die bunten Jacken von Renato Frings, der direkt gegenüber seine Kleiderstangen postiert hat. Der gebürtige Brasilianer liebt es farbenfroh. Für 120 Euro nimmt Markus Spiller ein Jackett mit blauen Pailletten mit. Jetzt sucht er noch die passende Kopfbedeckung dafür. Auf dem Markt ist er das erste Mal. Er sucht das Besondere – das, was nicht jeder hat.

Der Kostümmarkt mit Einzelstücken und Second-Hand-Ware findet noch einmal am Samstag, den 8. Februar, von 11 bis 16 Uhr, am Freitag, den 14. Februar, von 17 bis 21 Uhr und am Samstag, den 15. Februar, wieder von 11 bis 16 Uhr statt.

Verwendete Quellen:
  • Gespräche mit den im Text Erwähnten
  • Eigene Beobachtungen vor Ort

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal