Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Wolf auf Wildbrücke der A3 entdeckt

Raststätte in der Nähe  

Wolf auf Wildbrücke der A3 bei Köln gesichtet

13.02.2020, 17:38 Uhr | dpa

Köln: Wolf auf Wildbrücke der A3 entdeckt. Ein Wolf schaut in Richtung einer Kamera: In Köln ist eines der Tiere gesichtet worden (Symbolbild). (Quelle: dpa/Roessler)

Ein Wolf schaut in Richtung einer Kamera: In Köln ist eines der Tiere gesichtet worden (Symbolbild). (Quelle: Roessler/dpa)

Ein Wolf hat die A3 bei Köln über eine Grünbrücke überquert und ist dabei von einer Wildkamera fotografiert worden. In der Nähe befinden sich auch eine Raststätte und der Flughafen.

Eine Kamera hat einen Wolf fotografiert, der bereits im Juli letzten Jahres über eine Grünbrücke der A3 bei Köln gelaufen ist. Der Wolf sei aus Richtung Osten gekommen und in hohem Tempo über die Wildbrücke Richtung Wahner Heide gelaufen, teilte das Landesumweltamt am Donnerstag mit.

In der Nähe der Brücke befinden sich der Flughafen Köln/Bonn und die Autobahnraststätte Königsforst. Die Aufnahme stammt vom Mittag des 27. Juli des vergangenen Jahres. Die A3 habe an dieser Stelle eine Verkehrsbelastung von bis zu 100.000 Fahrzeugen täglich, erklärte Straßen.NRW.

Aufenthaltsort des Wolfs unklar

Weitere Nachweise aus dem Bereich Wahner Heide oder Königsforst lägen aber nicht vor, erklärte das Landesumweltamt. Unklar seien die Identität und der Verbleib des Wolfes. Sicher ist aber, dass es der erste Wolf ist, der auf einer speziell für Tiere gebauten Grünbrücke nachgewiesen wurde.

Die große zeitliche Lücke zwischen Aufnahme und Bekanntgabe des Nachweises wurde damit erklärt, dass der Wolf erst bei Sichtung der vielen Bilder aus dem vergangenen Jahr entdeckt wurde.

Brücken für Wildtiere gedacht

In NRW gibt es etwa 16 Grünbrücken für Rothirsche, Rehe, Wildschweine, Feldhasen oder Füchse. Die breiten Übergänge an den Wegenetzen der Tiere sollen eine gefahrlose Überquerung ermöglichen und ihre Lebensräume vernetzen.

In NRW gibt es bislang drei Wolfsgebiete mit je einem Einzeltier in der Eifel, der Senne und im Gebiet von Schermbeck. Seit Dezember ist ein Wolfsverdachtsgebiet im Oberbergischen Land ausgewiesen. Dort lebt ein weibliches Tier.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal