Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

"Absolutes Roulette": Viktoria Köln äußert Kritik am DFB

Köln  

"Absolutes Roulette": Viktoria Köln äußert Kritik am DFB

23.05.2020, 12:53 Uhr | dpa

"Absolutes Roulette": Viktoria Köln äußert Kritik am DFB. Pavel Dotchev

Pavel Dotchev. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Verantwortlichen von Viktoria Köln haben deutliche Kritik an den Umständen der Saison-Fortsetzung in der 3. Liga und am Deutschen Fußball-Bund (DFB) geäußert. "Wir haben immer gesagt, dass wir eine Entscheidung auf dem grünen Rasen wollen", sagte der Sportliche Leiter Marcus Steegmann in einem Video auf dem eigenen Youtube-Kanal der Kölner: "Aber dass am Vatertag fast eine Ad-hoc-Entscheidung des DFB gekommen ist, hat uns schon überrascht." Der Viktoria-Tross werde nun am Sonntag in ein Kölner Hotel umziehen, "aber der Sinn, jetzt sechs Tage in Quarantäne zu gehen und dann wieder raus, erschließt sich mir nicht ganz", erklärte Steegmann.

Trainer Pavel Dotchev stört vor allem die Belastung, die nach dem Restart am 30. Mai auf die Spieler zukommt. "Elf Spiele in 30 Tagen - das wird absolutes Roulette", sagte der Ex-Profi und erfahrene Coach. Steegmann glaubt, "dass es so eine Belastung im Profi-Fußball noch nicht gegeben hat. Darin liegt ein hohes Risiko für alle Vereine, weil die Ergebnisse noch weniger vorhersehbar sind als ohnehin schon."

Aufsteiger Köln belegt nach 27 Spieltagen Rang zwölf, hat allerdings nur drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal