Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Reker - Wintereinbruch für Obdachlose gefährlich

Winterhilfe-Telefon  

Reker: Wintereinbruch für Obdachlose gefährlich

06.02.2021, 22:32 Uhr | dpa

Köln: Reker - Wintereinbruch für Obdachlose gefährlich. Henriette Reker

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat unmittelbar vor dem erwarteten heftigen Wintereinbruch in Teilen Deutschlands auf die gefährliche Situation von Obdachlosen hingewiesen.

"Uns stehen einige Tage mit teils strengem Frost bevor. Für wohnungslose KölnerInnen kann es lebensgefährlich werden", schrieb die parteilose Rathauschefin der Millionenstadt am Samstagabend bei Twitter.

Tiefstwerte bis minus 9 Grad

In Köln müsse kein Mensch auf der Straße schlafen. "Jede/jeder Betroffene erhält die Möglichkeit, die Nacht in einer Notunterkunft zu verbringen." Reker appellierte an Passanten, die Wohnungslose draußen im Freien bemerken, die Stadt zu informieren. (Das Winterhilfe-Telefon ist unter 0221 / 474 555 45 zu erreichen. Bei akuter Gefahr empfiehlt es sich direkt die 112 zu wählen.) 

Der Deutsche Wetterdienst rechnet Anfang der Woche mit frostigen Nächten mit Tiefstwerten selbst im Rheinland bis minus 9 Grad.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal