Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Deutzer Obdachlosenhilfe Oase droht selbst Obdachlosigkeit

Zukunft für Kölner Verein ungewiss  

Obdachlosenhilfe droht Obdachlosigkeit

Thomas Dahl

11.03.2021, 10:23 Uhr
Köln: Deutzer Obdachlosenhilfe Oase droht selbst Obdachlosigkeit . Andreas Ketzer ist für die Verwaltung verantwortlich: Rund 280 Klienten des Vereins finden in der Oase eine postalische Adresse. (Quelle: Thomas Dahl)

Andreas Ketzer ist für die Verwaltung verantwortlich: Rund 280 Klienten des Vereins finden in der Oase eine postalische Adresse. (Quelle: Thomas Dahl)

Die langjährige Kölner Beratungsstelle für obdachlose Menschen Oase e.V. muss dem Großbauprojekt "Deutzer Hafen" weichen. Der Verein sucht dringend nach einer bezahlbaren Immobilie, um seine Angebote aufrechtzuerhalten. 

Die Oase Benedikt Labre e.V. in Köln muss sich im Jubiläumsjahr 2021 der vielleicht größten Herausforderung ihres Bestehens stellen. Nicht nur die Corona-Pandemie setzt der Beratungsstätte für obdachlose Menschen und von Obdachlosigkeit bedrohten Personen zu, auch die Aufgabe ihrer langjährigen Räumlichkeiten an den Poller Wiesen ist beschlossene Sache.

Verein vor ungewisser Zukunft

Der 1991 gegründete gemeinnützige Verein wurde nach Ablauf des alten Mietverhältnisses seit Ende vergangenen Jahres im Gebäude an der Alfred-Schütte-Allee 4 zunächst lediglich geduldet. Mittlerweile kam es mit den neuen Grundstückseigentümern – der Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH, "moderne stadt" – zu einer Vertragsunterzeichnung, die zumindest den kurzfristigen Status quo der Einrichtung nicht gefährdet. Über die tatsächliche Laufzeit des Dokuments und weitere Details wurde von den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Einrichtung Oase e.V.: Die Dienste der gemeinnützigen Einrichtung an der Alfred-Schütte-Allee 4 werden kurzfristig noch nicht beeinträchtigt. (Quelle: OASE e.V.)Die Einrichtung Oase e.V.: Die Dienste der gemeinnützigen Einrichtung an der Alfred-Schütte-Allee 4 werden kurzfristig noch nicht beeinträchtigt. (Quelle: OASE e.V.)

"Die bisherige Duldung des Oase e.V. wurde in ein Vertragsverhältnis überführt, das den Bedürfnissen der Vertragsparteien Rechnung trägt. 'moderne stadt' unterstützt außerdem die Suche des Vereins nach einer angemessenen, dauerhaften Unterbringung nach Kräften selbst und durch die Beauftragung externer Dienstleister zu unseren Lasten", so Kommunikationsleiter Eric Diversy von der Stadtgesellschaft.

Hintergrund für die prekäre Situation der Oase ist das Großbauprojekt "Deutzer Hafen", das auf einer Fläche von nahezu 38 Hektar zukünftig rund 3.000 neue Wohnungen, bis zu 6.000 Arbeitsplätze, Kitas, eine Grundschule sowie Gastronomie- und Freizeitangebote vorsieht. Maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des Vorhabens ist die "moderne stadt".

Vollsperrung der Deutzer Drehbrücke: Diese Baustelle erschwert den Zugang zum Vereinsgebäude. (Quelle: Thomas Dahl)Vollsperrung der Deutzer Drehbrücke: Diese Baustelle erschwert den Zugang zum Vereinsgebäude. (Quelle: Thomas Dahl)

Hunderte Bedürftige nutzen die Angebote

"Wir suchen weiterhin. Dass wir nicht mehr hierbleiben können, ist schade, denn die Adresse hat sich bei den hilfsbedürftigen Menschen fest etabliert und bietet mit ihren 240 Quadratmetern genügend Platz für den offenen Treff, der vor Corona eine wichtige Begegnungsmöglichkeit darstellte. Nach der temporären Schließung des Mülheimer Bürgerhauses 'Mütze' sind wir die einzigen rechtsrheinischen Anbieter. Wir sind der 'modernen stadt' dennoch dankbar, dass sie uns zunächst weiter vor Ort arbeiten lässt und uns bei der Findung eines barrierefreien Objekts unterstützt", sagt Vorstandsmitglied Claudia Betzing.Sozialarbeiter Ingo L. mit Frühstückstüten für Bedürftige: Dem Kölner Verein OASE e.V. droht jetzt selbst die Obdachlosigkeit. (Quelle: Thomas Dahl)Sozialarbeiter Ingo L. mit Frühstückstüten für Bedürftige: Dem Kölner Verein OASE e.V. droht jetzt selbst die Obdachlosigkeit. (Quelle: Thomas Dahl)

Neben professionellen Beratungen durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter nutzen derzeit 280 Oase-Klienten die Anlaufstelle als postalische Adresse. Zudem erhalten die Besucherinnen und Besucher regelmäßig Lebensmittel und können aus der Kleiderkammer Textilien auswählen. Doch auch diese Services sind momentan beeinträchtigt. Die Corona-Pandemie und die sanierungsbedingte Sperrung der Deutzer Drehbrücke erschweren die Arbeit der Helfer: "Die Brücke bedeutet den direkten Weg zu uns. Der Umweg über die Siegburger Straße und 'Am Schnellert' ist für viele Personen zu weit. Wir hoffen sehr, dass ein Provisorium als Behelfsbrücke eingerichtet wird, wie es die Bezirksvertretung Innenstadt im Februar beschlossen hat."

Sozialarbeiter Ingo L. verteilt kostenlose Frühstückstüten: In Corona-Zeiten gibt er das Essen durch das Fenster der Stätte aus. (Quelle: Thomas Dahl)Sozialarbeiter Ingo L. verteilt kostenlose Frühstückstüten: In Corona-Zeiten gibt er das Essen durch das Fenster der Stätte aus. (Quelle: Thomas Dahl)

Die Essensausgabe erfolgt aus Sicherheitsgründen als Frühstückstüte über ein Fenster zur Straße. Derzeit laufen Gespräche mit dem städtischen Dezernat für Soziales, Umwelt, Gesundheit und Wohnen, um die Vereinsleistungen aufrechtzuerhalten. Demnach wäre der Einsatz eines Fahrzeugs möglich, das als Shuttle zu festen Zeiten vor dem bisherigen Übergang eingesetzt wird. So könnten neben Lebensmitteln und Hygieneartikeln auch die Verkäuferinnen und Verkäufer der Vereins-Straßenzeitung "Draussenseiter" weiterhin mit dem Magazin ausgestattet werden.  

Oase Benedikt Labre e.V.
Der 1991 gegründete Verein bietet Beratungen und weiterführende Hilfen zum Thema Wohnungslosigkeit und drohender Wohnungsverlust. Neben mehreren hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betätigen sich zahlreiche Mitglieder ehrenamtlich. Der Verein unterstützt die Initiative "Kölner Strassennetz – Bündnis gegen Wohnungslosigkeit".
Alfred-Schütte-Allee 4, 50679 Köln | 0221-9893530 | www.oase-koeln.de
Montag, Freitag 9-13 Uhr, Dienstag, Donnerstag 9-16 Uhr
Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn, IBAN DE66 370501980016502031

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal