Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

SV Lichtenberg 47 gegen FSV Optik Rathenow: Rathenow zwingt Lichtenberg in die Knie

Regionalliga Nordost  

Rathenow zwingt Lichtenberg in die Knie

10.09.2019, 19:55 Uhr | Sportplatz Media

SV Lichtenberg 47 gegen FSV Optik Rathenow: Rathenow zwingt Lichtenberg in die Knie. Rathenow zwingt Lichtenberg in die Knie (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Nordost: SV Lichtenberg 47 – FSV Optik Rathenow 0:1 (0:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Drei Punkte gingen am Dienstag aufs Konto des FSV Optik Rathenow. Die Gäste setzten sich mit einem 1:0 gegen den SV Lichtenberg 47 durch. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich Rathenow beugen mussten.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging bei Lichtenberg Patrick Jahn für Ali Sinan zu Werke, beide sind für die gleiche Position nominiert. Der FSVOR stellte in der 67. Minute personell um: Kevin Adewumi ersetzte Jerome Leroy und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Li 47 tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Kevin Owczarek ersetzte Moritz Griesbach (69.). 625 Zuschauer waren gekommen, um möglichst viele Tore zu sehen, doch bisher: Fehlanzeige! In der 80. Minute dann endlich die Erlösung – Caner Özcin traf zum 1:0 für den FSV Optik Rathenow. Als Schiedsrichter Matthias Lämmchen die Begegnung schließlich abpfiff, war der SV Lichtenberg 47 vor heimischer Kulisse mit 0:1 geschlagen.

Trotz der Schlappe behält das Heimteam den neunten Tabellenplatz bei. Drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen hat Lichtenberg momentan auf dem Konto. Der letzte Dreier liegt für Li 47 bereits drei Spiele zurück.

Rathenow muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,29 Gegentreffer pro Spiel. Der FSVOR holte auswärts bisher nur drei Zähler. Für den FSV Optik Rathenow ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Insbesondere an vorderster Front kommt der FSVOR nicht zur Entfaltung, sodass nur vier erzielte Treffer auf das Konto von Rathenow gehen. Der FSV Optik Rathenow fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein. Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der FSVOR deutlich. Insgesamt nur vier Zähler weist Rathenow in diesem Ranking auf. Schon am Sonntag ist der SV Lichtenberg 47 wieder gefordert, wenn der SV Babelsberg 03 zu Gast ist. Für den FSV Optik Rathenow geht es schon am Samstag beim VfB Auerbach 1906 weiter.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal