Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

SG Handwerk Rabenstein gegen VfL Pirna-Copitz 07: Sieben Partien ohne Niederlage: Pirma-Copitz setzt

Sachsenliga  

Sieben Partien ohne Niederlage: Pirma-Copitz setzt Erfolgsserie fort

24.11.2019, 16:55 Uhr | Sportplatz Media

SG Handwerk Rabenstein gegen VfL Pirna-Copitz 07: Sieben Partien ohne Niederlage: Pirma-Copitz setzt. Sieben Partien ohne Niederlage: Pirma-Copitz setzt Erfolgsserie fort (Quelle: Sportplatz Media)

Sachsenliga: SG Handwerk Rabenstein – VfL Pirna-Copitz 07 1:3 (1:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Für die SG Handwerk Rabenstein gab es in der Partie gegen den VfL Pirna-Copitz 07, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur VfL Pirna-Copitz 07 heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Maximilian Scherres besorgte vor 109 Zuschauern das 1:0 für Rabenstein. Kurz vor der Pause traf Kay Weska für Pirma-Copitz (41.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Zwei für die gleiche Position nominierte Spieler wechselte Andre Stöhr, als er Jari Schramm für Jim Fischer zum Start in den zweiten Durchgang brachte. John-Benedikt Henschel witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den VfL ein (62.). In der 72. Minute wechselte der Gast Viktor Löwe für Maximilian Unger ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der VfL Pirna-Copitz 07 tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Florian Glöß ersetzte Philipp Kötzsch (87.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Weska, der das 3:1 aus Sicht von Pirma-Copitz perfekt machte (89.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Nico Rich (Dresden) stand der Auswärtsdreier für den VfL. Die SG Handwerk Rabenstein wurde mit 3:1 besiegt.

Rabenstein muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2 Gegentreffer pro Spiel. Wann findet die SGH die Lösung für die Abwehrmisere? Im Spiel gegen den VfL Pirna-Copitz 07 setzte es eine neuerliche Pleite, womit man im Klassement weiter abrutschte. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden der SG Handwerk Rabenstein liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 30 Gegentreffer fing. In dieser Saison sammelte die SGH bisher vier Siege und kassierte neun Niederlagen. Die SG Handwerk Rabenstein baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Pirma-Copitz machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem vierten Platz. Der Defensivverbund des VfL steht nahezu felsenfest. Erst zwölfmal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Nur zweimal gab sich der VfL Pirna-Copitz 07 bisher geschlagen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Pirma-Copitz seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt sieben Spiele ist es her.

Nächster Prüfstein für Rabenstein ist die BSG Stahl Riesa auf gegnerischer Anlage (Samstag, 14:00). Der VfL misst sich zur selben Zeit mit dem FC 1910 Lößnitz.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal