Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

SG Motor Wilsdruff gegen FSV 1990 Neusalza-Spremberg: Das Beste zum Schluss: Jockusch erzielt Remis

Sachsenliga  

Das Beste zum Schluss: Jockusch erzielt Remis in der Nachspielzeit

30.11.2019, 16:56 Uhr | Sportplatz Media

SG Motor Wilsdruff gegen FSV 1990 Neusalza-Spremberg: Das Beste zum Schluss: Jockusch erzielt Remis . Das Beste zum Schluss: Jockusch erzielt Remis in der Nachspielzeit (Quelle: Sportplatz Media)

Sachsenliga: SG Motor Wilsdruff – FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2:2 (1:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der FSV 1990 Neusalza-Spremberg, als Siegesanwärter beim SG Motor Wilsdruff angetreten, musste sich am Samstag mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Die Neusalza ging als klarer Favorit ins Rennen, wurde dieser Erwartung jedoch nicht gerecht.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

42 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Wilsdruff schlägt – bejubelten in der 22. Minute den Treffer von Domenik Kohl zum 1:0. Zur Pause wusste die Mannschaft von Coach Paul Rabe eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Das Schlusslicht wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Franz Hellwig kam für Kohl (58.). Paul Jockusch traf zum 1:1 zugunsten des FSV 1990 Neusalza-Spremberg (63.). Dass der SG Motor Wilsdruff in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Yves Morgenstern, der in der 71. Minute zur Stelle war. In der 80. Minute stellte André Kohlschütter um und schickte in einem Doppelwechsel Friedrich Töpfer und Gillian Köhler für Radek Selinger und Lukas Bouska auf den Rasen. Wilsdruff nahm in der 80. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Sven Rickert für Tom Hartung vom Platz ging. Jockusch sicherte der Neusalza das Last-Minute-Remis. In der Nachspielzeit stellte Jockusch den 2:2-Endstand her (94.). Am Schluss sicherte sich der SG Motor Wilsdruff gegen die Gäste einen Zähler.

Wilsdruff muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der Gastgeber ist deutlich zu hoch. 36 Gegentreffer – kein Team der Sachsenliga fing sich bislang mehr Tore ein. Der SG Motor Wilsdruff verbuchte insgesamt einen Sieg, drei Remis und zehn Niederlagen. Wilsdruff wartet schon seit elf Spielen auf einen Sieg.

Nach 14 gespielten Runden gehen bereits 26 Punkte auf das Konto des FSV 1990 Neusalza-Spremberg und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Die Angriffsreihe der Neusalza lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 29 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nur zweimal gab sich der FSV 1990 Neusalza-Spremberg bisher geschlagen. In den letzten fünf Partien ließ die Neusalza zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich sechs.

Nächsten Sonntag (13:30 Uhr) gastiert der SG Motor Wilsdruff beim SV Germania Mittweida, der FSV 1990 Neusalza-Spremberg empfängt zeitgleich den VfL Pirna-Copitz 07.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal