Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Hertha BSC II gegen 1. FC Lokomotive Leipzig: Steinborn sichert den Arbeitssieg

Regionalliga Nordost  

Steinborn sichert den Arbeitssieg

06.12.2019, 20:55 Uhr | Sportplatz Media

Hertha BSC II gegen 1. FC Lokomotive Leipzig: Steinborn sichert den Arbeitssieg. Steinborn sichert den Arbeitssieg (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Nordost: Hertha BSC II – 1. FC Lokomotive Leipzig 1:2 (1:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Mit einem knappen 2:1 endete das Match zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und der Reserve von Hertha BSC an diesem 18. Spieltag. Begeistern konnte Lokomotive Leipzig bei diesem Auftritt jedoch nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war. Das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit gewesen, das Team von Coach Wolfgang Wolf hatte sie letztendlich mit 2:1 für sich entschieden.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

561 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Hertha schlägt – bejubelten in der 30. Minute den Treffer von Lazar Samardzic zum 1:0. Die Mannschaft von Trainer Andreas (Zecke) Neuendorf hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Lok Leipzig gelang mithilfe von Hertha BSC II der Ausgleich, als Florian Baak das Leder in das eigene Tor lenkte (63.). In der 65. Minute wechselte Hertha Maximilian Storm für Sidney Friede ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Dass der 1. FC Lokomotive Leipzig in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Matthias Steinborn, der in der 76. Minute zur Stelle war. Der Tabellenprimus tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Milan Senic ersetzte Steinborn (81.). Mit dem Ende der Spielzeit strich Lokomotive Leipzig gegen Hertha BSC II die volle Ausbeute ein.

Bei Hertha präsentierte sich die Abwehr angesichts 27 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (48). Die Heimmannschaft hat auch nach der Pleite die vierte Tabellenposition inne. Hertha BSC II überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

Nach 18 Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für Lok Leipzig 37 Zähler zu Buche. Sieben Spiele ist es her, dass die Gäste zuletzt eine Niederlage kassierten.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zehn Siege ein.

Hertha stellt sich am Samstag (13:30 Uhr) beim FC Energie Cottbus vor, einen Tag später und zur selben Zeit empfängt der 1. FC Lokomotive Leipzig den FC Rot-Weiß Erfurt.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal