Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

FSV Wacker Nordhausen gegen SV Lichtenberg 47: Hin und her und doch kein Sieger

Regionalliga Nordost  

Hin und her und doch kein Sieger

21.02.2020, 21:55 Uhr | Sportplatz Media

FSV Wacker Nordhausen gegen SV Lichtenberg 47: Hin und her und doch kein Sieger. Hin und her und doch kein Sieger (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Nordost: FSV Wacker Nordhausen – SV Lichtenberg 47 4:4 (1:3) (Quelle: Sportplatz Media)

Der SV Lichtenberg 47 hatte den Sieg scheinbar schon so gut wie sicher, am Ende verblieb jedoch nur ein einziger Punkt auf der Habenseite: 4:4 lautete das Resultat. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt. Im Hinspiel war der FSV Wacker Nordhausen mit 1:5 krachend untergegangen.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Lichtenberg legte los wie die Feuerwehr und kam vor 506 Zuschauern durch Philip Einsiedel in der achten Minute zum Führungstreffer. Marcel Rausch erhöhte für die Elf von Coach Uwe Lehmann auf 2:0 (18.). David Hollwitz überwand den gegnerischen Schlussmann zum 3:0 für die Gäste (23.). Kurz vor der Pause traf Marcus Vopel für Nordhausen (45.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Wacker trumpfte auf und Nils Pfingsten-Reddig (46.), Felix Müller (49.) und Carsten Kammlott (54.) drehten das Spiel innerhalb weniger Minuten auf 4:3. In der 59. Minute wechselte der SVL Thomas Brechler für Jonas Schmidt ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Das 4:4 des SV Lichtenberg 47 stellte Sebastian Reiniger sicher (69.). In der 83. Minute änderte Tino Berbig das Personal und brachte Lennart Liese und Florian Beil mit einem Doppelwechsel für Stepan Kores und Paul Hans Kirchner auf den Platz. Der FSV Wacker Nordhausen tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Mateo Andacic ersetzte Felix Schwerdt (90.). Mit dem Schlusspfiff beendete Referee Lars Albert den schwachen zweiten Durchgang von Lichtenberg, in dem Nordhausen sich ein Unentschieden erkämpft hatte.

Bei Wacker präsentierte sich die Abwehr angesichts 36 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (45). Der Gastgeber bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz neun. Neun Siege, vier Remis und acht Niederlagen hat der FSV Wacker Nordhausen derzeit auf dem Konto. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Nordhausen kann einfach nicht gewinnen.

Der SVL holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Der SV Lichtenberg 47 führt mit 28 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Lichtenberg verbuchte insgesamt sieben Siege, sieben Remis und acht Niederlagen. Vor vier Spielen bejubelte der SVL zuletzt einen Sieg.

Am kommenden Mittwoch trifft Wacker auf den SV Babelsberg 03, der SV Lichtenberg 47 spielt tags zuvor gegen den ZFC Meuselwitz.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal