Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Urteil wegen Brandstiftung in Leipzig: Revision eingelegt

Leipzig  

Urteil wegen Brandstiftung in Leipzig: Revision eingelegt

15.10.2019, 16:33 Uhr | dpa

Urteil wegen Brandstiftung in Leipzig: Revision eingelegt. Justitia und Akten

Justitia mit Holzhammer und Aktenstapel. Foto: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach dem Urteil wegen Brandstiftung in einem Leipziger Mehrfamilienhaus geht die Angeklagte gegen die Entscheidung vor. Die 31-Jährige habe Revision eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts am Dienstag. Das Gericht hatte die Frau in der vergangenen Woche wegen versuchten Mordes in 21 Fällen sowie besonders schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung zu 13 Jahren Haft verurteilt. Nun muss den Beteiligten zunächst das Urteil schriftlich vorgelegt werden. Anschließend bleibe der Angeklagten ein Monat, um die Revision zu begründen.

Die 31-Jährige hatte während der Verhandlung gestanden, das Feuer in einer Novembernacht im vergangenen Jahr gelegt zu haben. Sie hatte damals selbst als Mieterin in dem Wohnhaus in der Eisenbahnstraße gelebt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal