Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Leipzig: Uniklinikum bekommt eigenen Honig

Bienen-Patenschaft übernommen  

Leipziger Uniklinikum bekommt eigenen Honig

07.04.2021, 10:05 Uhr | dpa

Leipzig: Uniklinikum bekommt eigenen Honig. Imker Michael Hardt baut neben Gärtnerei-Chefin Bärbel Zimmermann zwei Bienenstöcke auf dem Gelände der Gärtnerei des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) auf: Das UKL soll bald seinen eigenen Honig haben.  (Quelle: dpa/Stefan Straube/Universitätsklinikum Leipzig)

Imker Michael Hardt baut neben Gärtnerei-Chefin Bärbel Zimmermann zwei Bienenstöcke auf dem Gelände der Gärtnerei des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) auf: Das UKL soll bald seinen eigenen Honig haben. (Quelle: Stefan Straube/Universitätsklinikum Leipzig/dpa)

Das Universitätsklinikum Leipzig hat eine Patenschaft für Zehntausende Bienen übernommen. Seit Anfang April schwirren sie durch die Gärten der Nachbarschaft – und sollen dem UKL bald eigenen Honig bescheren. 

In diesem Frühsommer soll es erstmals Honig von Bienen des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) geben. Wie das Klinikum mitteilte, sind seit Anfang April Zehntausende Bienen in den Kleingärten der Nachbarschaft unterwegs und fliegen Bäume, Sträucher, Blumen und Grünanlagen der Umgebung an. Wenn alles wie vorgesehen laufe, werde es im Juni den ersten UKL-Honig geben.

Seit Monatsanfang stehen den Angaben zufolge zwei Bienenstöcke mit ungefähr 15.000 bis 18.000 Bienen auf dem Gelände der UKL-eigenen Gärtnerei. Für vorerst ein Jahr sei das Klinikum eine Bienenpatenschaft für die Tiere des Hobby-Imkers Michael Hardt eingegangen. Dieser habe die Stöcke auf einem geschützten und für ihn gut zugänglichen Teil der Klinikumsgärtnerei aufgestellt. "Zum Höhepunkt der Saison im Juni können es noch deutlich mehr Bienen werden – bis zu 60.000", erklärte Hardt.

Die erste Honigernte soll den Angaben nach bereits im Mai erfolgen. Hardt schleudert nach eigener Aussage zwei bis drei Mal je Saison. Er rechne mit einem Ertrag von mindestens 30 Kilogramm Honig pro Bienenvolk, hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal