Sie sind hier: Home > Regional >

U.L.M.Wolfsburg gegen VfL Oldenburg: Torfestival ohne Sieger

Oberliga Niedersachsen  

Torfestival ohne Sieger

15.09.2019, 17:57 Uhr | Sportplatz Media

U.L.M.Wolfsburg gegen VfL Oldenburg: Torfestival ohne Sieger. Torfestival ohne Sieger (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Niedersachsen: U.L.M.Wolfsburg – VfL Oldenburg 3:3 (1:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der VfL Oldenburg kam im Gastspiel beim U.L.M.Wolfsburg trotz Favoritenrolle nicht über ein 3:3-Remis hinaus. Der U.L.M. erwies sich gegen Oldenburg als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Andrea Rizzo brachte den U.L.M.Wolfsburg in der vierten Minute nach vorn. Die Heimmannschaft hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Der VfL O kam mit einer geänderten Formation aus der Kabine zurück: Rami Kanjo war für Leon Lothar Theodor Neldner zur Stelle. Mit dem Tor zum 2:0 steuerte Rizzo bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (51.). Marten-Heiko Schmidt witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:2 für den VfL Oldenburg ein (63.). In der 64. Minute wechselten die Gäste Bourdanne Ngongfor für Mika-Lasse Nienaber ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Conrad Azong glich nur wenig später für Oldenburg aus (65.). Rizzo versenkte die Kugel zum 3:2 (68.). Der VfL O nahm in der 75. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Tim Janßen für Andre Jädtke vom Platz ging. In der 84. Minute brachte Azong den Ball im Netz des U.L.M. unter. Beim Abpfiff durch den Unparteiischen Patrick Herbach (Pattensen) stand es zwischen dem U.L.M.Wolfsburg und dem VfL Oldenburg pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Der U.L.M. muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,29 Gegentreffer pro Spiel. Der U.L.M.Wolfsburg hat bisher alle fünf Punkte zuhause geholt. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Oldenburg – der U.L.M. bleibt weiter unten drin. Die bisherige Saisonbilanz des U.L.M.Wolfsburg bleibt mit einem Sieg, zwei Unentschieden und vier Pleiten schwach. Der Negativtrend der vergangenen Spiele hat sich für den U.L.M. auch auf die Situation im Klassement ausgewirkt. Gegenwärtig findet sich der U.L.M.Wolfsburg auf Rang 16 wieder.

Der VfL O machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz fünf. Nur einmal gab sich der VfL Oldenburg bisher geschlagen. Oldenburg ist seit drei Spielen unbezwungen. Als Nächstes steht für den U.L.M. eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den TUS Bersenbrück. Der VfL O tritt bereits zwei Tage vorher gegen den TB Uphusen an.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal