Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

SC Brühl gegen TSV Hertha Walheim: Für Brühl geht's nach unten

Landesliga, Staffel 2  

Für Brühl geht's nach unten

20.09.2019, 22:26 Uhr | Sportplatz Media

SC Brühl gegen TSV Hertha Walheim: Für Brühl geht's nach unten. Für Brühl geht's nach unten (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Staffel 2: SC Brühl – TSV Hertha Walheim 1:6 (1:2) (Quelle: Sportplatz Media)

Der SC Brühl kam gegen den TSV Hertha Walheim mit 1:6 unter die Räder. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Walheim wurde der Favoritenrolle gerecht. Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 48 Zuschauern besorgte Oscar von Lehmann bereits in der achten Minute die Führung von Brühl. Dem TSV gelang mithilfe des SC Brühl der Ausgleich, als Damian Marchewka das Leder in das eigene Tor lenkte (26.). In der 33. Minute verwandelte Denis Pozder dann einen Elfmeter für den TSV Hertha Walheim zum 2:1. Der Gast stellte in der 41. Minute personell um: Mahir Hadziresic ersetzte Taofeek Idowu und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Brühl tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Mert Palaz ersetzte Marchewka (41.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Markus Schmitz (Köln) die Akteure in die Pause. Walheim wechselte für den zweiten Durchgang: Ben Becker spielte für Yutaro Takahashi weiter. Sascha Dum (54.), Marvin Dumslaff (61.) und Pozder (81.) schraubten das Ergebnis weiter auf 5:1 in die Höhe. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der SCB noch einen Doppelwechsel vor, sodass Sven Steimels und Oguz Aykac für von Lehmann und Justin Peter Halm weiterspielten (85.). Heinz Putzier gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den TSV (86.). Der TSV Hertha Walheim überrannte den SC Brühl förmlich mit sechs Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Brühl bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Landesliga, Staffel 2. In der laufenden Spielzeit hat das Heimteam zu Hause noch kein Match für sich entschieden. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Walheim – der SCB bleibt weiter unten drin. Die Defensive des SC Brühl muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 16-mal war dies der Fall. Brühl musste sich nun schon dreimal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SCB insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nur einmal ging der SC Brühl in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Nach fünf absolvierten Spielen stockte der TSV sein Punktekonto bereits auf zwölf Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Der TSV Hertha Walheim präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 13 geschossene Treffer gehen auf das Konto von Walheim. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz des TSV Hertha Walheim. Kommende Woche tritt Brühl beim GKSC Hürth an (Sonntag, 15:15 Uhr), am gleichen Tag genießt Walheim Heimrecht gegen den Kohlscheider BC.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal