Sie sind hier: Home > Regional >

FC Hagen/Uthlede gegen 1.FC Germania Egestorf-Langreder: Negativserie bei Hagen/Uthlede

Oberliga Niedersachsen  

Negativserie bei Hagen/Uthlede

22.09.2019, 18:27 Uhr | Sportplatz Media

FC Hagen/Uthlede gegen 1.FC Germania Egestorf-Langreder: Negativserie bei Hagen/Uthlede. Negativserie bei Hagen/Uthlede (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Niedersachsen: FC Hagen/Uthlede – 1.FC Germania Egestorf-Langreder 0:9 (0:5) (Quelle: Sportplatz Media)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der FCHU und die Germania mit dem Endstand von 0:9. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur 1.FC Germania Egestorf-Langreder heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

In Topform präsentierte sich Dominik Behnsen, der einen lupenreinen Hattrick markierte (13./23./32.) und dem FC Hagen/Uthlede einen schweren Schlag versetzte. Jannik Oltrogge musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Lennart Novotny weiter. Nach nur 24 Minuten verließ Finn-Niklas Klaus von Hagen/Uthlede das Feld, Andre Stüssel kam in die Partie. Behnsen (39.) und Marvin Schlömer (45.) brachten dem FCEL mit zwei schnellen Treffern die Vorentscheidung. Dem FCHU wurde in Abschnitt eins das Fell über die Ohren gezogen: Immer wieder griff der Keeper des Gastgebers bis dahin hinter sich. In der 59. Minute wechselte der 1.FC Germania Egestorf-Langreder Zeki Dösemeci für Joshua Siegert ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Die Gäste tauschten zwei etatmäßige Verteidiger: Jonas Lübke ersetzte Behnsen (69.). Der sechste Streich der Germania war Lübke vorbehalten (71.). Gean Rodrigo Baumgratz legte in der 82. Minute zum 7:0 für den FCEL nach. Jos Homeier gelang ein Doppelpack (84./90.), mit dem er das Ergebnis auf 9:0 hochschraubte. Schlussendlich pfiff Maximilian Stargardt (Lohne (Oldenburg)) das Spiel ab und das Debakel des FC Hagen/Uthlede war perfekt.

Hagen/Uthlede muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,75 Gegentreffer pro Spiel. Im Sturm des FCHU stimmt es ganz und gar nicht: Sieben Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des FC Hagen/Uthlede alles andere als positiv. Der dürftige Ertrag der vergangenen Spiele hat Auswirkungen auf die Tabelle, in welcher Hagen/Uthlede aktuell nur Position 15 bekleidet.

Beim 1.FC Germania Egestorf-Langreder präsentierte sich die Abwehr angesichts 16 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (18). Die Germania holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Drei Siege, ein Remis und vier Niederlagen hat der FCEL momentan auf dem Konto.

Mit diesem Sieg zog der 1.FC Germania Egestorf-Langreder am FCHU vorbei auf Platz zehn. Der FC Hagen/Uthlede fiel auf die 15. Tabellenposition. Am kommenden Samstag tritt Hagen/Uthlede beim SV Arminia Hannover an, während die Germania einen Tag später die FT Braunschweig empfängt.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal