Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

SG 2000 Mülheim-Kärlich gegen FSV Salmrohr: Stürzt Salmrohr Mülheim-Kärlich vom Thron?

Rheinlandliga Herren  

Stürzt Salmrohr Mülheim-Kärlich vom Thron?

04.12.2019, 19:55 Uhr | Sportplatz Media

SG 2000 Mülheim-Kärlich gegen FSV Salmrohr: Stürzt Salmrohr Mülheim-Kärlich vom Thron?. Stürzt Salmrohr Mülheim-Kärlich vom Thron? (Quelle: Sportplatz Media)

Rheinlandliga Herren: SG 2000 Mülheim-Kärlich – FSV Salmrohr (Freitag 19:30 Uhr) (Quelle: Sportplatz Media)

Salmrohr will die Erfolgsserie von drei Siegen bei Mülheim-Kärlich ausbauen. Nach der 1:3-Niederlage gegen die SG Malberg am letzten Spieltag ist die SG 2000 um Wiedergutmachung bemüht und will diesmal wieder als Sieger vom Platz gehen. Die Konkurrenz muss schließlich auf Distanz gehalten werden. Letzte Woche gewann Salmrohr gegen den VfB Wissen mit 4:2. Somit nimmt der FSV Salmrohr mit 40 Punkten den zweiten Tabellenplatz ein. Im Hinspiel fielen keine Treffer zwischen den beiden Mannschaften (0:0). Wird das Rückspiel anders laufen?

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Aufgrund der eigenen Heimstärke (8-0-1) wird Mülheim-Kärlich diesem Spiel mit entsprechendem Selbstbewusstsein entgegensehen. Wer den Ligaprimus als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 39 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Die Offensivabteilung des Teams von Trainer Michael Wall funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 49-mal zu. Viermal gingen die Gastgeber bislang komplett leer aus. Hingegen wurde 13-mal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen.

Mit 52 geschossenen Toren gehört der FSV Salmrohr offensiv zur Crème de la Crème der Rheinlandliga Herren. Das bisherige Abschneiden der Mannschaft von Coach Lars Schäfer: zwölf Siege, vier Punkteteilungen und drei Misserfolge. Zuletzt lief es recht ordentlich für die Gäste – zehn Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Die Zuschauer dürfen auf viele Tore hoffen. Beide Mannschaften gehören, mit einem Schnitt von über 2,74 Toren pro Spiel, zu den offensivstärksten der Liga. Die Saisonausbeute beider Teams war bislang vergleichbar, sodass die Mannschaften derzeit in der gleichen Tabellenregion stehen.

Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal