Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Rheinland-Pfalz will "Upskirting" verbieten

Mainz  

Rheinland-Pfalz will "Upskirting" verbieten

15.08.2019, 17:48 Uhr | dpa

Rheinland-Pfalz will mit einer Initiative im Bundesrat erreichen, dass heimliche Fotos in den Intimbereich von Frauen unter Strafe gestellt werden. Justizminister Herbert Mertin (FDP) kündigte dazu am Donnerstag im Rechtsausschuss des Landtags einen entsprechenden Entschließungsantrag im Bundesrat an, wie ein Sprecher des Ministeriums mitteilte.

Die Gesetzeslücke beim sogenannten "Upskirting" müsse dringend geschlossen werden, erklärte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Heiko Sippel. "Als SPD-Fraktion stehen wir voll und ganz hinter diesem Vorhaben und erwarten, dass der Bundesgesetzgeber hier umgehend handelt."

Die rechtspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Pia Schellhammer, sagte, es sei höchste Zeit, dass der Bundesgesetzgeber das unbefugte Fotografieren unter den Rock unter Strafe stelle. "Länder wie England, Schottland, Australien oder Neuseeland schützen ihre Bürgerinnen schon vor dieser hinterhältigen Form der Verletzung des Persönlichkeitsrechts." Weil das frauenverachtende "Upskirting" bislang keinen eigenen Straftatbestand erfülle, sei eine Verfolgung der Täter praktisch unmöglich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal