Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainzer Hauptbahnhof nach falschem Alarm kurz gesperrt

Mainz  

Mainzer Hauptbahnhof nach falschem Alarm kurz gesperrt

16.08.2019, 20:14 Uhr | dpa

Ein Feueralarm hat am Freitagabend den Mainzer Hauptbahnhof kurzzeitig lahmgelegt. Möglicherweise habe ein Vogel an der Oberleitung einen Kurzschluss ausgelöst, teilte die Feuerwehr mit. Der Bahnhof war nach Angaben der Deutschen Bahn zwischen 18.22 Uhr und 18.47 Uhr komplett gesperrt. Einfahrende Züge seien angehalten worden, berichtete ein Sprecher.

Der Feuerwehr waren kurz nach 18 Uhr eine Explosion und ein brennender Zug gemeldet worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte aber nichts mehr. Es sei nach Angaben der Bundespolizei neben einem abgestellten Zug im Gleisbett zu einem Brand gekommen, der aber bereits erloschen war, so die Feuerwehr. Wegen des geschilderten Knalls sei davon auszugehen, dass ein Vogel an der Oberleitung einen Kurzschluss ausgelöst hat - und dieser den Brand im Gleisbett zur Folge hatte.

Kurz vor 19.00 Uhr fuhren die Züge wieder. Durch die Zwangspause kam es zu Verspätungen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal