Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Gegen Grabsteine aus Kinderarbeit

Mainz  

Gegen Grabsteine aus Kinderarbeit

22.08.2019, 17:12 Uhr | dpa

Gegen Grabsteine aus Kinderarbeit. Landtag Rheinland-Pfalz

Die Abgeordneten sitzen im Landtag Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold (Quelle: dpa)

Der Landtag Rheinland-Pfalz will die gesetzliche Bestattungsfrist von sieben auf zehn Tage verlängern und Kinderarbeit bei der Herstellung von Grabsteinen bekämpfen. Die beiden Oppositionsfraktionen CDU und AfD erklärten am Donnerstag ihre Bereitschaft, eine von den Regierungsfraktionen vorgeschlagene Änderung des Bestattungsgesetzes mitzutragen.

"Zwei Drittel der Grabsteine auf dem deutschen Markt kommen aus Indien und 80 Prozent werden mit Kinderarbeit produziert", sagte der Trierer SPD-Abgeordnete Sven Teuber, der die Gesetzesänderung vorstellte. Mit der Gesetzesänderung könnten Kommunen in ihren Friedhofssatzungen bestimmen, dass nur Grabsteine aufgestellt würden, die nachweislich nicht aus Kinderarbeit stammten. Die verlängerte Bestattungsfrist solle den Angehörigen von Verstorbenen mehr Zeit für den Abschied geben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
70 Jahre: jede Woche neue Geburtstagsdeals entdecken
jetzt auf otto.de
Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal