Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: Selbstloser Einsatz mit Zivilcourage-Preis gewürdigt

Bei Schlägerei geholfen  

Mainzer für selbstlosen Einsatz mit Zivilcourage-Preis gewürdigt

10.12.2019, 18:01 Uhr | dpa

Mainz: Selbstloser Einsatz mit Zivilcourage-Preis gewürdigt. Innenminister Roger Lewentz (SPD): Er verlieh in Mainz einen Preis für Zivilcourage. (Quelle: imago images/Schroedter/Archivbild)

Innenminister Roger Lewentz (SPD): Er verlieh in Mainz einen Preis für Zivilcourage. (Quelle: Schroedter/Archivbild/imago images)

Sie haben bei einer Schlägerei helfend eingegriffen oder einen bewaffneten Angreifer gestoppt. Dafür sind mehrere Menschen in Mainz nun mit einem Preis geehrt worden.

Für ihr Engagement sind mehrere Menschen in Mainz mit einem Preis für Zivilcourage geehrt worden. "In diesen Zeiten ist unsere Gesellschaft darauf angewiesen, dass Menschen aufstehen, Gesicht zeigen und ihre Stimme erheben", erklärte Roger Lewentz (SPD), der den Preis verlieh. Die Preisträger hätten durch ihr Handeln gezeigt, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt funktioniert.

Ausgezeichnet wurde unter anderem Giancarlo Reale aus Mainz. Er war im März zufällig in der Nähe, als ein Mann in der Landeshauptstadt auf offener Straße mehrere Menschen mit einem Messer angriff. Reale bewarf den Täter mit Stühlen aus einem Café, bis dieser stürzte und dadurch festgehalten werden konnte.

In Alzey wurde Artur Kimel im Mai Zeuge, wie ein 82-Jähriger mit einem Küchenmesser auf seine von ihm getrennt lebende Ehefrau einstach. Kimel trat nach dem Senior und konnte ihn so aufhalten. "Der Einsatz rettete der Frau das Leben", so das Ministerium.

Nachbarn gerettet

Außerdem erhielten die drei Mainzer Mario von Wantoch-Rekowski, Diego Pace und Niclas Herrmann sowie der Wiesbadener Marcel Barth gemeinsam den Preis für Zivilcourage. Sie waren bei einer Prügelei in Mainz eingeschritten und schirmten das am Boden liegende Opfer ab.

Daneben wurde die Arbeitsgemeinschaft Frieden aus Trier mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Sie bietet Training für Zivilcourage an, um Bürger zum entsprechenden Handeln zu motivieren. Ein weiterer Sonderpreis ging in die Pfalz.


Dort hatte Manfred Sader im September die Polizei verständigt, weil er einen älteren Nachbarn tagelang nicht gesehen hatte. Der Nachbar wurde dann dehydriert und auf dem Boden liegend in seiner Wohnung gefunden. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal