Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Kommunen: "Heilwald" soll Ruhebedürftige anziehen

Mainz  

Kommunen: "Heilwald" soll Ruhebedürftige anziehen

24.01.2020, 13:09 Uhr | dpa

Kommunen: "Heilwald" soll Ruhebedürftige anziehen. Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen)

Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltministerin von Rheinland-Pfalz. Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Mit der gesundheitsfördernden Wirkung des Waldes sollen Kommunen in Rheinland-Pfalz punkten können: Auf Initiative der Grünen wollen die Ampelfraktionen in der kommenden Woche im Landtag ein Kur- und Heilwaldgesetz einbringen. Dieses solle Kurorten beispielsweise ermöglichen, mit einem Heilwald zu werben, sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Bernhard Braun, am Freitag in Mainz. Dafür müssten sie ein gesundheitstherapeutisches Konzept erarbeiten.

Um dies möglich zu machen, sei eine Gesetzesänderung notwendig. Die Einzelheiten solle dann eine Verordnung des Forst-Ministeriums von Ulrike Höfken (Grüne) regeln.

Die Initiative sei von der Stadt Lahnstein im Rhein-Lahn-Kreis ausgegangen, das nach der Insel Usedom zur zweiten Kommune mit Heilwald in Deutschland werden wolle und dafür auch schon mit einer Klinik an einem Konzept arbeite, berichtete die grüne Abgeordnete Pia Schellhammer.

Die Tendenz in der CDU-Fraktion gegenüber dem Antrag sei auch positiv, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Martin Brandl. Es gebe aber noch keine Entscheidung, ob sie den Antrag unterstütze.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal