Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Tierheime bleiben häufig auf Kosten für Fundtiere sitzen

Bad Kreuznach  

Tierheime bleiben häufig auf Kosten für Fundtiere sitzen

11.03.2020, 06:00 Uhr | dpa

Tierheime bleiben häufig auf Kosten für Fundtiere sitzen. Hund in Tierheim

Ein Hund steht im Tierheim in seiner Box und blickt durch die Gitterstäbe. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Rheinland-pfälzische Tierheime bleiben häufig auf den Kosten für Fundtiere sitzen. Die zuständigen Kommunen zahlen zu wenig oder weigern sich teils, für die Versorgung der Tiere aufzukommen, wie eine dpa-Umfrage bei Tierheimen ergeben hat.

Etwa 7000 bis 8000 Fundtiere werden nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes jährlich von Tierheimen in Rheinland-Pfalz versorgt. "Es kann nicht sein, dass auf den Schultern der Tierheime die finanziellen Probleme der Kommunen ausgetragen werden", sagte der Vorsitzende Andreas Lindig. Die Kommunen nutzten bei Verhandlungen die Tierliebe der Tierheime aus und erstatten nicht kostendeckend die Versorgung der Tiere. Viele Heime seien innerhalb eines Jahres insolvent, wenn Spenden, Beiträge oder Erbschaften wegfielen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal