Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Schutzmaßnahmen bei Dreyer und Kollegen endet

Mainz  

Schutzmaßnahmen bei Dreyer und Kollegen endet

30.03.2020, 17:13 Uhr | dpa

Schutzmaßnahmen bei Dreyer und Kollegen endet. Malu Dreyer

Malu Dreyer, die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Schutzmaßnahmen für die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Innenminister Roger Lewentz (alle SPD) nach sogenannten mittelbaren Corona-Kontakten der Drei sind aufgehoben oder werden dies in Kürze sein. Für Dreyer und Bätzing-Lichtenthäler gelte dies bereits seit Montag, sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei in Mainz. Für Lewentz gelte dies ab Dienstag. Dreyer und Bätzing-Lichtenthäler seien nicht getestet worden, die Tests bei Lewentz seien negativ ausgefallen.

Alle Drei hatten mittelbaren Kontakt zu einem später positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Menschen. Die Landesregierung hatte sie daher vorsorglich als "Kontaktpersonen der Kategorie II" eingestuft. Daher hatten Dreyer, Bätzing-Lichtenthäler und Lewentz für die Dauer von 14 Tagen ihre persönlichen Kontakte mit anderen Menschen reduziert. Lewentz hatte aus dem Homeoffice gearbeitet.

Die Einstufung der drei Sozialdemokraten unterscheidet sich von der bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie ist in häuslicher Quarantäne, weil sie direkten Kontakt zu einem später positiv getesteten Mediziner hatte, der bei ihr eine vorbeugende Pneumokokken-Impfung vorgenommen hatte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal