Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Kritik an hoher Zahl von Abschiebungen aus Rheinland-Pfalz

Mainz  

Kritik an hoher Zahl von Abschiebungen aus Rheinland-Pfalz

06.04.2020, 14:11 Uhr | dpa

Kritik an hoher Zahl von Abschiebungen aus Rheinland-Pfalz. Ein Flugzeug fliegt hinter Stacheldraht am blauen Himmel

Ein Flugzeug fliegt hinter Stacheldraht am blauen Himmel vorbei. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Der Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz hat am Montag das Ausmaß der Abschiebungen im vergangenen Jahr kritisiert. Bei insgesamt 1267 Abschiebungen habe sich Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr an 56 der bundesweit insgesamt 168 Sammelabschiebungen beteiligt und belege damit hinter Nordrhein-Westfalen und Bayern den dritten Platz, teilten der Arbeitskreis Asyl - Flüchtlingsrat RLP und der Initiativausschuss für Migrationspolitik am Montag in Mainz mit. Der "besondere Abschiebungseifer" rheinland-pfälzischer Ausländerbehörden vertrage sich nicht mit dem von der Landesregierung betonten Anspruch einer humanitären Flüchtlingspolitik.

An den bundesweit insgesamt elf Sammelabschiebungen nach Afghanistan habe sich Rheinland-Pfalz zehnmal beteiligt, erklärten die beiden Organisationen unter Berufung auf Antworten der Bundesregierung auf eine Bundestagsanfrage. Nur Bayern liege hier vor Rheinland-Pfalz. Die hohe Zahl von Abschiebungen in Rheinland-Pfalz lasse sich nicht mit überdurchschnittlich vielen Ausreisepflichtigen erklären. So sei im Vergleich mit der Aufnahmequote des Landes die Zahl der Ausreisepflichtigen in Rheinland-Pfalz unterdurchschnittlich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal