Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Versorgung mit Trinkwasser auch in der Krise sichergestellt

Mainz  

Versorgung mit Trinkwasser auch in der Krise sichergestellt

08.04.2020, 17:53 Uhr | dpa

Versorgung mit Trinkwasser auch in der Krise sichergestellt. Ulrike Höfken

Ulrike Höfken (Bündnis90/Die Grünen), Umweltministerin von Rheinland-Pfalz, vor der Presse. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser in Rheinland-Pfalz bleibt nach Angaben von Behörden und Versorgungsunternehmen auch in der Corona-Krise gesichert. "Land und Kommunen treffen alle Vorkehrungen, um Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auch in besonderen Krisenzeiten sicherzustellen", erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit Verbänden der Versorgungswirtschaft. Sauberes Trinkwasser und die Abwasserentsorgung zum Schutz des Menschen und der Gewässer seien systemrelevant.

Höfken rief dazu auf, Feuchttücher und Küchenkrepp über den Restmüll zu entsorgen und nicht in die Toilette zu werfen. "Ein Problem ist die Entsorgung von Alternativen zum Klopapier oder von Abfällen über die Toilette." Auch Windeln, Desinfektionstücher und andere Hygieneartikel gehörten nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll. Diese Stoffe seien reißfest und lösten sich nicht im Wasser auf. So verursachen sie Verstopfungen von Rohren, Kanälen und Überläufen. Die dann möglichen Schäden reichten bis zur Zerstörung von Pumpen und anderen Bauteilen in Kläranlagen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal