Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Fastnacht in Mainz: Mainzer Carneval-Verein (MCV) stellt Planungen vor

"Signal der Hoffnung"  

MCV stellt Planungen der kommenden Fastnachtssaison vor

10.11.2020, 14:28 Uhr | dpa

Fastnacht in Mainz: Mainzer Carneval-Verein (MCV) stellt Planungen vor. Karnevalsumzug in Mainz: Diese Fastnachtssaison wird es anders zugehen als gewohnt. (Quelle: imago images/Michael Debets/Archivbild)

Karnevalsumzug in Mainz: Diese Fastnachtssaison wird es anders zugehen als gewohnt. (Quelle: Michael Debets/Archivbild/imago images)

Die Corona-Krise stellt den Mainzer Carneval-Verein in dieser Fastnachtssaison vor große Herausforderungen. Trotz der Absage wollen die Narren ein Programm auf die Beine stellen.

"Streamung" statt Sitzung, stehende Motivwagen statt Rosenmontagszug: Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) hat am Dienstag seine Pläne für die von der Corona-Pandemie überschattete Fastnachtssaison 2020/21 vorgestellt. Unter dem Motto "Trotz Corona segelt heiter – das Narrenschiff voll Hoffnung weiter" wollen die Narren trotz Absage unter anderem der geplanten Feier am 11.11. oder der Straßenfastnacht ihre Kampagne so gut wie möglich gestalten. So werden in diesem Jahr auch Zugplakettchen mit dem Kampagnenmotto zu kaufen sein.

"Es ist uns gerade in dieser herausfordernden Zeit wichtig, die Fastnacht sichtbar werden zu lassen", erklärte MCV-Präsident Reinhard Urban. So seien die Planungen ein "Signal der Hoffnung für unser einzigartiges Brauchtumsfest". Die Einnahmen aus dem Verkauf der Zugplakettchen sollen laut Urban dazu genutzt werden, um "diese sichtbaren Zeichen mit zu finanzieren".

Motivwagen im Mainzer Stadtgebiet?

Geplant sind dem Sprecher des MCV, Michael Bonewitz, zufolge zumindest ein paar Alternativ-Veranstaltungen. So will der MCV online an zwei Terminen zu Sitzungen – als "Streamung" – einladen, wie MCV-Vorstandsmitglied Andreas Eberle erklärte. "Das wird aber keine Sitzung, so wie wir sie kennen", sagte Eberle. Statt mehrere Stunden soll die "Streamung" lediglich etwa rund eine Dreiviertelstunde dauern. Für die Protagonisten eine große Herausforderung: Die seien es gewohnt, Reden in einer Länge von etwa einer Viertelstunde zu schreiben und müssten sich nun mit zwei bis drei Minuten begnügen.

MCV-Präsident Reinhard Urban hatte laut Bonewitz zudem eine Überlegung in den Raum gestellt, auch ohne Rosenmontagszug Motivwagen zu bauen und sie an verschiedenen Orten in Mainz aufzustellen.

Ende Oktober hatte der MCV auch die zuletzt nur noch im kleinen Rahmen geplante Feier am 11.11. abgesagt. Zwar hat der 11.11. in Mainz keine so große Tradition wie in den anderen Karnevalshochburgen am Rhein. Dennoch waren in den vergangenen Jahren Tausende zum ersten Narrentreiben auf dem Schillerplatz zusammengekommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal