Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Grüne wollen überall gutes Schulessen: Wohnzimmer-Parteitag

Mainz  

Grüne wollen überall gutes Schulessen: Wohnzimmer-Parteitag

03.12.2020, 15:33 Uhr | dpa

Grüne wollen überall gutes Schulessen: Wohnzimmer-Parteitag. Hände tippen auf einem Tablet

Hände tippen auf einem Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Bei ihrem ersten digitalen Parteitag wollen die rheinland-pfälzischen Grünen von ihren Wohn- und Arbeitszimmern aus das Wahlprogramm für die Landtagswahl am 14. März 2021 verabschieden. 549 kleine und größere Änderungsanträge "quer durch die Themen" gebe es für die Landesdelegiertenversammlung an diesem Samstag und Sonntag, sagte Spitzenkandidatin und Familienministerin Anne Spiegel am Donnerstag. 209 Delegierte können sich online dazu schalten.

Zu den vielen einzelnen Plänen und Forderungen der Grünen gehört beispielsweise ein gesundes, warmes Mittagessen in Kindergärten und Schulen. Mindestens 30 Prozent ökologisch und 50 Prozent regional mit auch vegetarischer Auswahl soll es in Ganztagsschulen sein, wie Spiegel bekräftigte. Noch schwanke die Qualität des Schulessens sehr - die guten Beispiele sollten an allen Schulen zum Standard werden.

Sie gehe auch davon aus, dass sich die Forderung, Schottergärten mit Blick auf den Artenschutz bei Neubauten zu verbieten, im verabschiedeten Wahlprogramm wiederfinde. Dazu habe sie sehr viele positive Rückmeldungen erhalten, berichtete die Familienministerin, die nach der Gedenkminute für die Opfer der Trierer Amokfahrt am Dienstag mit fünf Toten und 18 Verletzten in Tränen ausbrach. Anschließend wollte sie am Donnerstag in der Moselstadt einen Kranz niederlegen.

Mehr Klimaschutz und Öko-Landwirtschaft, mehr Radwege, mehr öffentlicher Nahverkehr, mehr erneuerbare Energien, mehr Zeit für Familien und vieles mehr: Der Entwurf für das Wahlprogramm war aus Hunderten Vorschlägen digital erarbeitet worden.

Bei einer am 22. Oktober veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der "Bild"-Zeitung gewannen die Grünen in Rheinland-Pfalz im Vergleich zur Landtagswahl 2016 8,7 Prozentpunkte dazu. Damit wären sie auf 14 Prozent gekommen, wenn am 25. Oktober 2020 gewählt worden wäre. Sie regieren zusammen mit der SPD und der FDP in Rheinland-Pfalz. Nach eigenen Angaben haben sie hier gegenwärtig mehr als 4600 Mitglieder.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal