Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

FDP-Kampagne mit eigenem Studio und "tiefer Verantwortung"

Mainz  

FDP-Kampagne mit eigenem Studio und "tiefer Verantwortung"

14.01.2021, 13:10 Uhr | dpa

Die rheinland-pfälzische FDP setzt im Landtagswahlkampf auf neue Digitalformate, klassische Plakate und den Slogan "Aus tiefer Verantwortung". Die Kampagne ist ganz auf Spitzenkandidatin Daniela Schmitt zugeschnitten. Mindestens dreimal die Woche werde sie jeweils um 18.30 Uhr aus dem eigens dafür eingerichteten "Studioschmitt" in der Mainzer Geschäftsstelle im Internet auf Sendung gehen und Besucher zu sich einladen, kündigte die Wirtschaftsstaatssekretärin am Donnerstag an. Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Linder steht für den 22. Januar auf Schmitts Gästeliste.

Die FDP hat für den durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Wahlkampf nach eigenen Angaben eine Rekordzahl von Plakaten gebucht. Mit den Großplakaten soll es Ende Januar losgehen. Im Mittelpunkt steht jeweils ein großes Foto von Schmitt, die vielen Rheinland-Pfälzern noch nicht so bekannt sein dürfte wie beispielsweise die Spitzenkandidatinnen der anderen beiden Regierungsparteien, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Familienministerin Anne Spiegel (Grüne). Unter dem Foto stehen dann verschiedene Kurzbotschaften.

Landesparteichef und Wirtschaftsminister Volker Wissing überlässt Schmitt im Wahlkampf weitgehend die Bühne: "Wir kennen keine Eifersüchteleien untereinander", sagte er. Wissing kandidiert nicht mehr für die Landtagswahl, sondern ist als Generalsekretär der Bundes-FDP Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen Liberalen für die Bundestagswahl im Herbst. Als Ziel sowohl im Land als auch im Bund peilt die FDP laut Wissing ein Ergebnis im zweistelligen Prozentbereich an.

Der Slogan "Aus tiefer Verantwortung" passe in die Zeit, zu Rheinland-Pfalz und auch zur FDP, betonte Schmitt. Das Wahlkampfmotto mache deutlich, dass die Liberalen bereit seien, "mitzugestalten und anzupacken". Mit unterschiedlichen Werbesprüchen auf verschiedenen Plakaten sollen beispielsweise Erfolge der FDP in der Ampelkoalition oder Schmitts Wirtschaftskompetenz hervorgehoben werden: "Wir brachten das Land in Gang, jetzt zünden wir den Turbo" oder "Um Wirtschaft zu können, muss man sie kennen". Den Auftakt macht das Plakat "Einsatz ist die Tugend der Stunde", mit dem die FDP nach eigenen Worten sowohl den Anspruch an sich selbst als auch den Dank an die vielen Helfer in der Corona-Krise verbindet. Das Wahlkampfbudget liegt laut Wissing "unter einer halben Million Euro".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal