Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Welterbekomitee tagt: Fünf Anträge mit deutscher Beteiligung

Baden-Baden  

Welterbekomitee tagt: Fünf Anträge mit deutscher Beteiligung

30.03.2021, 11:49 Uhr | dpa

Welterbekomitee tagt: Fünf Anträge mit deutscher Beteiligung. Mathildenhöhe Darmstadt

Die Russische Kapelle (v.r.), das Ausstellungsgebäude und der Hochzeitsturm stehen auf der Mathildenhöhe. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Fünf Anträge mit deutscher Beteiligung stehen bei der nächsten Tagung des Unesco-Welterbekomitees im Sommer auf der Tagesordnung - darunter gleich mehrere, die Rheinland-Pfalz betreffen. Wie die deutsche Unesco-Kommission mitteilte, wird die Sitzung wegen der Corona-Pandemie vom 16. bis zum 31. Juli online abgehalten. Sie sollte ursprünglich schon 2020 im chinesischen Fuzhou stattfinden, wurde aber abgesagt.

Aus Deutschland sind die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt sowie Orte des jüdischen Mittelalters in Speyer, Mainz und Worms zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgeschlagen. Ein weiterer Antrag gemeinsam mit Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und Tschechien betrifft bedeutende europäische Bäder des 19. Jahrhunderts. Aus Deutschland sind Bad Ems, Bad Kissingen und Baden-Baden dabei.

Auf gemeinsamen Antrag von Österreich, der Slowakei, Ungarn und Deutschland soll der römische Grenzwall Donaulimes als Welterbe anerkannt werden. Dasselbe beantragen die Niederlande und Deutschland für den Niedergermanischen Limes. Auf der Liste des Unesco-Welterbes stehen zurzeit 1121 Kultur- und Naturstätten, davon 46 aus Deutschland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal