Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Grüne in Rheinland-Pfalz: Erstmals mehr als 5000 Mitglieder

Mainz  

Grüne in Rheinland-Pfalz: Erstmals mehr als 5000 Mitglieder

11.05.2021, 13:32 Uhr | dpa

Grüne in Rheinland-Pfalz: Erstmals mehr als 5000 Mitglieder. Landesparteitag Grüne Rheinland-Pfalz

Misbah Khan,Landesvorsitzende der Partei Bündnis 90/DieGrünen Rheinland-Pfalz. Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Grünen in Rheinland-Pfalz haben erstmals mehr als 5000 Mitglieder. Seit Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Annalena Baerbock am 19. April seien 145 Mitglieder neu aufgenommen worden, sagte der Landesvorsitzende Josef Winkler am Dienstag in Mainz. Aktuell habe die Partei im Land 5005 Mitglieder, 86 Anträge seien noch in Bearbeitung.

"Das bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Winkler mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September. Er erwarte einen harten Wahlkampf. "Die Auseinandersetzungen mit anderen Parteien wollen wir klar in der Sache, aber fair und anständig führen."

Die rheinland-pfälzischen Grünen treffen am kommenden Samstag zu einem teils digitalen, teils in Präsenz organisierten Parteitag in Mainz zusammen, um ihre Liste für die Bundestagswahl zu bestimmen. Dabei kandidiert auch die Mit-Landesvorsitzende Misbah Khan aus Bad Dürkheim, die zusammen mit der Trierer Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer auf Platz 3 antritt.

Ohne Gegenkandidatin ist die Mainzerin Tabea Rößner für den Spitzenplatz der Landesliste vorgeschlagen. Um Platz 2 bewerben sich der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Tobias Lindner und Torsten Klein aus dem Kreisverband Westerwald. Gemäß der Satzung der Partei werden im Wechsel Frauen und Männer auf die Liste gewählt. Er erwarte, dass die Zahl der grünen Bundestagsmitglieder aus Rheinland-Pfalz von derzeit drei auf vier bis sechs steigen werde, sagte Winkler.

Winkler wurde im März in den Landtag gewählt. Falls Khan in den Bundestag gewählt werden sollte, muss die Doppelspitze der Partei in Rheinland-Pfalz wegen der Trennung von Amt und Mandat neu bestimmt werden. Dies soll bis Ende des Jahres auf einem weiteren Parteitag passieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal