Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: Ballett gibt "Aufbruchssignal" für Theater

Nach fast sieben Monaten  

Ballett gibt "Aufbruchssignal" für Theater

28.05.2021, 11:12 Uhr | dpa

Mainz: Ballett gibt "Aufbruchssignal" für Theater . Auf einem Parkgelände: Das Ensemble tanzmainz des Staatstheaters Mainz führt auf dem Dach des Parkhauses Kronberger Hof das Stück "Molto vivace!" auf.  (Quelle: dpa/Andreas Etter)

Auf einem Parkgelände: Das Ensemble tanzmainz des Staatstheaters Mainz führt auf dem Dach des Parkhauses Kronberger Hof das Stück "Molto vivace!" auf. (Quelle: Andreas Etter/dpa)

Mit einem 15-Minuten-Stück hat eine Ballettaufführung in Mainz sich wieder den Zuschauern genähert. Auf einem Parkgelände tanzten die Akteure und boten damit einen Vorgeschmack auf die kommenden Wochen. 

Nach langer Zwangspause hat das Staatstheater Mainz mit einer fulminanten Ballettaufführung den Spielbetrieb vor Publikum wiederaufgenommen. "Das ist ein besonderes Aufbruchssignal nach fast sieben Monaten", sagte Intendant Markus Müller am Donnerstagabend auf einem Parkhausdach in Mainz.

Der ungewöhnliche Ort war die Premierenbühne für 16 Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles "tanzmainz" mit dem Stück "Molto Vivace!" – zur Musik aus dem 2. Satz von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie mit eben dieser Tempo-Angabe.

Vorgeschmack weiterer Tanzproduktionen

In extravaganten Kostümen, in High Heels, Stiefeln oder barfuß, bewegten sich die Tänzerinnen und Tänzer auf der Parkfläche, über die kurz zuvor noch ein heftiger Regen niedergegangen war. Die Ideen dafür entwickelten sie gemeinsam mit den Choreographen Koen Augustijnen und Rosalba Torres Guerrero.

Das 15-Minuten-Stück – bis Samstag sind zwei weitere Aufführungen im Spielplan – bietet einen Vorgeschmack auf die Tanzproduktion "Le Sacre" in Anlehnung an Igor Strawinskys Komposition "Le Sacre du Printemps". Deren Premiere war ursprünglich für den 3. Juni vorgesehen, kann nun aber pandemiebedingt erst in der nächsten Spielzeit stattfinden.

Theaterstücke für Kinder

Für das auf 59 Plätzen versammelte Publikum des ersten Theaterabends in Mainz seit dem 1. November vergangenen Jahres war nach Vorzeigen eines negativen Testnachweises am Eingang die Pandemie erst einmal vergessen. "Die Tänzerinnen und Tänzer haben an diesem ungewöhnlichen Ort gezeigt, welche Energie sie analog auf den Platz bringen können", sagte Intendant Müller.

Am 3. Juni geht es mit zwei Premieren weiter, dann im Großen und Kleinen Haus des Theaters. Zu den "Bremer Stadtmusikanten" und "Timm Thaler" sind auch Kinder und Jugendliche besonders eingeladen. Passend zu ihren Erfahrungen in der Pandemie geht es in der Umsetzung des Romans von James Krüss "um ein verlorenes Lachen, das es wiederzugewinnen gilt".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: