Sie sind hier: Home > Regional >

Eberl rechnet nicht mehr mit Modellversuch für Zuschauer

Mönchengladbach  

Eberl rechnet nicht mehr mit Modellversuch für Zuschauer

06.05.2021, 15:35 Uhr | dpa

Eberl rechnet nicht mehr mit Modellversuch für Zuschauer. Max Eberl

Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl beim Interview vor dem Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl erwartet nicht mehr, dass im letzten Heimspiel des Fußball-Bundesligisten in dieser Saison im Rahmen eines Corona-Modellprojektes Zuschauer ins Station kommen können. "Eigentlich ist der Zug abgefahren, weil wir länger unter 100 sein müssten", sagte Eberl am Donnerstag mit Blick auf die Corona-Inzidenzzahl in der Stadt. Ein solches Absinken deute sich derzeit nicht an. "Stand heute sieht es danach aus, dass es kein Modellprojekt geben wird leider." Gladbach bestreitet am 15. Mai sein letztes Heimspiel der Saison gegen den VfB Stuttgart.

Anfang April hatte die Stadt Mönchengladbach bestätigt, dass es eine Fan-Rückkehr unter bestimmten Umständen geben könnte. Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hatte zuvor Mönchengladbach als Modellkommune ausgewählt. Ziel sollte unter anderem ein wissenschaftlich begleiteter koordinierter und risikominimierter Testbetrieb im Borussia-Park sein. Der Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen durfte dafür aber nicht zu hoch sein. In Mönchengladbach liegt sie derzeit bei 126,4, wie am Donnerstag aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorging.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: