Sie sind hier: Home > Regional >

Rose: Altersgrenze für Schiedsrichter könnte höher sein

Mönchengladbach  

Rose: Altersgrenze für Schiedsrichter könnte höher sein

06.05.2021, 15:52 Uhr | dpa

Rose: Altersgrenze für Schiedsrichter könnte höher sein. Marco Rose

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose beim Interview vor dem Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Fußball-Trainer Marco Rose kann sich mit Bezug auf die Debatte um Schiedsrichter Manuel Gräfe eine höhere Altersgrenze für Unparteiische in der Bundesliga vorstellen. "Wenn einer bis 55 topfit ist, pfeifen kann und ein guter Typ ist, fände ich das auch okay", sagte der Coach von Borussia Mönchengladbach am Donnerstag. Der 47-jährige Gräfe sei "einer unserer Topschiedsrichter". Er sei "ruhig und klar" und habe eine "gewisse Empathie für das Spiel".

Der Berliner gilt als einer der besten Schiedsrichter Deutschlands und muss altersbedingt im Sommer seine Karriere in der Fußball-Bundesliga beenden. Zuletzt hatten sich Spieler und Funktionäre der Liga dafür ausgesprochen, dass das Alterslimit für ihn aufgehoben wird. Gräfe ist seit 2004 Erstliga-Schiedsrichter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal