• Home
  • Regional
  • München
  • Ein Desaster für Münchner Pendler – zweite Stammstrecke kommt viel später


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text34 Verletzte nach Achterbahn-UnfallSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextHier stehen die meisten RadarfallenSymbolbild für ein VideoRegenwasser weltweit nicht trinkbarSymbolbild für einen TextDoppeldecker bleibt unter Brücke hängenSymbolbild für einen TextSchlagerstar: Minipanne bei HochzeitSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Sternchen lässt ihren Frust rausSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Ein Desaster für Münchner Pendler – zweite Stammstrecke kommt viel später

Von dpa, cup

Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine S-Bahn auf ihrem Weg durch München (Archivbild): Seit Jahren will die Stadt eine zweite Stammstrecke bauen, die dringend nötig wäre. Doch nun gibt es einen Rückschlag für das Projekt.
Eine S-Bahn auf ihrem Weg durch München (Archivbild): Seit Jahren will die Stadt eine zweite Stammstrecke bauen, die dringend nötig wäre. Doch nun gibt es einen Rückschlag für das Projekt. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die zweite Stammstrecke für die Münchner S-Bahn wird viel teurer und verspätet sich massiv. Die Bundesregierung enttäuscht dabei Stadt und Land.

Die zweite S-Bahn-Stammstrecke in München könnte viel teurer werden und deutlich später in Betrieb gehen als erwartet. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag sprach Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) davon, dass nach Berechnungen des Freistaats bis zu 7,2 Milliarden Euro für die Strecke fällig werden können. Bislang war man von 3,8 Milliarden ausgegangen.

Die in einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" von Donnerstag genannten Zahlen werden damit noch einmal gesteigert – zum Nachteil des Projekts. Dort war von einer Kostensteigerung auf fünf Milliarden die Rede und davon, dass die Strecke erst 2033 statt wie bislang geplant 2028 in Betrieb gehen könnte. Bernreiter nannte nun möglicherweise das Jahr 2037 als Start. Zudem kritisierte er Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Krisengespräch mit Söder zu Münchner S-Bahn platzt kurzfristig

Der war zu einem Krisengespräch in der bayerischen Staatskanzlei mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Bernreiter (CSU) und der Zweiten Bürgermeisterin von München, Katrin Habenschaden (Grüne), erwartet worden. Diesen Termin hatte Wissing nach Angaben Bernreiters jedoch am Mittwochabend abgesagt, ohne Angabe von Gründen oder einem Ausweichtermin. Das sei "schlechter Stil", sagte Bernreiter.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, die DB stehe mit den Projektpartnern im regelmäßigen Austausch. "Das umfasst auch die Zeit- und Kostenpläne des Projekts. Zu der Berichterstattung möchten wir uns nicht äußern."

Alle Münchner S-Bahnen müssen auf der 1972 zu den Olympischen Spielen eröffneten Stammstrecke in einem Tunnel die Münchner Innenstadt unterqueren. Um dieses Nadelöhr zu beseitigen, wird auf rund zehn Kilometern eine zweite Stammstrecke gebaut. Im Oktober 2016 haben der Bund und der Freistaat Bayern die gemeinsame Finanzierung vereinbart. Danach trägt der Bund 60 Prozent der förderfähigen Baukosten. Zugrunde lagen die damals von der Deutschen Bahn errechneten Gesamtkosten von 3,85 Milliarden Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wasserknappheit: Das droht München im Ernstfall
von Klaus Wiendl
BundesregierungCSUDeutsche BahnMarkus Söder

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website