Sie sind hier: Home > Regional > München >

FC Bayern München: David Alaba ist Vater geworden

Der Sport-Mittwoch im Live-Blog  

FC Bayern-Star David Alaba ist Vater geworden

04.12.2019, 17:58 Uhr | t-online.de , vss

FC Bayern München: David Alaba ist Vater geworden. David Alaba und seine Freundin Shalimar Heppner in Bayerischer Tracht: Die beiden sind Eltern eines Sohnes geworden. (Quelle: imago images/Sven Simon)

David Alaba und seine Freundin Shalimar Heppner in Bayerischer Tracht: Die beiden sind Eltern eines Sohnes geworden. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Egal, ob FC Bayern München, 1860 München, Red Bull München oder die vielen kleineren Sportvereine in der Stadt: In unserem Sport-Live-Blog finden Sie alle Infos zum Sportgeschehen in München.

17.58 Uhr: Bis morgen!

Das war's für heute. Wir verabschieden uns und freuen uns schon auf morgen. Einen schönen Abend und bis dahin.

17.21 Uhr: Michael Köllner will Nachwuchstalente zum TSV 1860 locken

Der TSV 1860 München hat sich mit Michael Köllner einen Trainer ins Boot geholt, der einen exzellenten Ruf als Förderer von Nachwuchsspielern hat. Auch die Löwen möchte er für neue Talente attraktiver machen. Er will jungen Spiel eine Chance beim Verein geben. So wie es auch beim formstarken Dennis Dressel geklappt hat.

15.58 Uhr: David Alaba von FC Bayern München ist Vater geworden

Das Baby ist da! David Alaba von FC Bayern München und seine Freundin Shalimar Heppner sind Eltern geworden. Immer wieder fehlte der FCB-Star beim Training und jetzt ist klar warum.  Somit ist nicht nur Alabas sportliches, sondern auch das private Glück perfekt. Gerüchten zufolge soll Shalimar einen Sohn zur Welt gebracht haben.

14.39 Uhr: Rummenigge verspricht FCB-Stars aus eigenen Reihen

Karl-Heinz Rummenigge hat auflauten lassen, dass fürs Profi-Team Spieler aus der eigenen Jugend in Frage kommen. Und das bereits in den nächsten zwei Jahren.Ich sage heute voraus: In den nächsten zwei Jahren werden Spieler nach oben kommen aus dem Campus.“ Die großen Investitionen für das neue Nachwuchsleistungszentrum sollen endlich Früchte tragen. Dass es seit David Alabas Beförderung 2011 nicht mehr geklappt hat, liegt auch am FC Bayern selbst: "Es gab Jahre bei uns, da haben wir nicht gut gearbeitet“, betonte Rummenigge im Gespräch mit den Fans. Mehr dazu bei den Kollegen von "Merkur".

12.20 Uhr: FC Bayern München plant angeblich irre Trainer-Konstellation

Der FC Bayern sucht nach seiner Trennung von Trainer Niko Kovac einen neuen Trainer. Bis Weihnachten bleibt vorerst Hansi Flick als Interimslösung. Was dann passiert, ist unklar. Seit längerer Zeit wird Thomas Tuchel beim FCB verhandelt. Doch auch um Tuchel kursieren wilde Gerüchte.

Hans Dieter Flick, besser bekannt als Hansi: Derzeit ist er die Interimslösung als Trainer für den FCB. (Quelle: imago images/Sven Simon)Hans Dieter Flick, besser bekannt als Hansi: Derzeit ist er die Interimslösung als Trainer für den FCB. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Wie die "Sport Bild" erfahren hat, soll er zumindest im engen Kontakt mit Hansi Flick stehen. Seit Flicks Hospitanz in Paris im Jahr 2018 konnte sich dieser schon einen Eindruck von Tuchels Leistung machen. Doch wäre vielleicht auch eine Doppel-Lösung für den Münchner Klub drin? Angeblich könnte auch das super funktionieren.

10.25 Uhr: Eishockey-Vizemeister Red Bull München verliert in Stockholm

Der EHC Red Bull München hat in der Champions Hockey League in Schweden klar verloren und steht damit vor dem Aus im Viertelfinale. Der deutsche Vizemeister verlor das Hinspiel der Runde der besten acht am Dienstag bei Djurgården Stockholm mit 1:5 (1:2, 0:2, 0:1). Den kompletten Bericht lesen Sie hier.

9.18 Uhr: FC Bayern München und SV Werder Bremen liefern sich Wortgefecht

Karl-Heinz Rummenigge von FC Bayern München hat Werder Bremen für die Drohung des Rechtsweges nach der Polizeikosten-Abstimmung kritisiert. "Ich habe kein Verständnis dafür, dass der SV Werder Bremen die Deutsche Fußball Liga jetzt sogar verklagen will", so Rummenigge auf dpa-Nachfrage. "Es war ja ein fast einstimmiges Votum aller anwesenden Vereine der Bundesliga und zweiten Liga gegen den Bremer Antrag. Der Solidargedanke war immer eine Stärke aller Mitglieder der DFL, die Werder Bremen auch in dieser Angelegenheit nicht in Frage stellen sollte“, sagte Rummenigge.

Karl-Heinz Rummenigge bei der Jahreshauptversammlung vom FC Bayern München: Der Vorstandsvorsitzende liefert sich derzeit ein Wortgefecht mit Werder Bremen. (Quelle: imago images/MIS)Karl-Heinz Rummenigge bei der Jahreshauptversammlung vom FC Bayern München: Der Vorstandsvorsitzende liefert sich derzeit ein Wortgefecht mit Werder Bremen. (Quelle: MIS/imago images)

Marco Bode sagt dazu nur: "Karl-Heinz Rummenigge und wir haben offensichtlich eine unterschiedliche Auffassung davon, was Soldarität bedeutet."

8.16 Uhr: Willkommen zurück!

Einen schönen guten Morgen. Auch heute berichten wir wieder über das aktuelle Sportgeschehen in München. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, lassen Sie uns einfach einen Kommentar unter dem Artikel da.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare, 0 Reaktionen)

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal