Sie sind hier: Home > Regional > München >

FC Bayern München: Ex-Spieler liefert nun bei Trabzonspor ab

Sport-Freitag im Live-Blog  

Ehemaliger FCB-Spieler liefert nun bei Trabzonspor ab

06.03.2020, 18:22 Uhr | t-online, dak

FC Bayern München: Ex-Spieler liefert nun bei Trabzonspor ab. José Sosa auf dem Feld für Trabzonspor: Nach seinem schwierigen Karrierestart hat Sosa nun zeigen können, was er wirklich drauf hat. (Quelle: imago images/Seskim Photo)

José Sosa auf dem Feld für Trabzonspor: Nach seinem schwierigen Karrierestart hat Sosa nun zeigen können, was er wirklich drauf hat. (Quelle: Seskim Photo/imago images)

Neben dem FC Bayern gibt es in München auch viele kleinere Sportvereine. In unserem Live-Blog finden Sie alle wichtigen Informationen zum Lokalsport in der Stadt.

18.22 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns an dieser Stelle von Ihnen und wünschen ein schönes Wochenende! Schauen Sie doch gerne in der kommenden Woche hier wieder vorbei, wenn wir wieder aktuelle Sportmeldungen aus München für Sie haben!

17.03 Uhr: Keine Prognose für Süle-Comeback

Hansi Flick sieht Fußball-Nationalspieler Niklas Süle nach dessen Kreuzbandriss beim FC Bayern München auf einem guten Weg.

"Klar ist auch, dass man immer wieder abwarten muss, wie der Entwicklungsschritt vonstatten geht. Aktuell kann man sagen, dass es sehr gut verläuft. Aber eine Prognose abgeben, wann er wieder auf dem Platz oder im Team sein kann, würde ich jetzt nicht", sagte Flick.

Süle ist seit einiger Zeit im Lauftraining zurück und trainierte am Donnerstag erstmals seit seinem Kreuzbandriss aus dem Oktober wieder mit dem Ball. Der Innenverteidiger selbst und Bundestrainer Joachim Löw hoffen, dass der Profi für die EM fit wird.

14:45 Uhr: Kingsley Coman fällt weiterhin aus

Der FC Bayern München muss weiter auf Kingsley Coman verzichten. Der Offensivspieler muss nach seiner Zerrung weiter aussetzen, dagegen kann Trainer Hansi Flick im Heimspiel am Sonntag gegen den FC Augsburg mit den Abwehrspielern Javi Martínez und Lucas Hernández planen. "Javi Martínez und Lucas Hernández haben heute beide mittrainiert und stehen daher zur Verfügung. Coman kann dagegen am Sonntag nicht auflaufen", sagte Flick am Freitag in München.

11:20 Uhr: Oliver Kahn sieht Meisterschaftsrennen als Vorteil

Oliver Kahn sieht das enge Meisterschaftsrennen in der Fußball-Bundesliga als Vorteil für die Prüfungen in der Champions League an. "In der Bundesliga können wir uns keinen Ausrutscher erlauben, wenn es zum achten Mal in Folge mit der Meisterschaft funktionieren soll. Das Titelrennen ist in diesem Jahr so eng, dass unsere Mannschaft kaum die Möglichkeit hat, zwischendurch "herunterzufahren"", sagte das neue Vorstandsmitglied des FC Bayern in seinem ersten Vorwort im Vereinsmagazin "51".

10.19 Uhr: Angst vor Oliver Kahn

In einem Interview mit "sport1.de" hat der ehemalige Bayern Stürmer Roque Santa Cruz zugegeben "etwas Angst vor Kahn" gehabt zu haben. Er sei aber ein "großer Torwart" gewesen. Was der Paraguayer noch über seine Zeit beim FC Bayern München zu sagen hat, lesen Sie hier.

9.28 Uhr: FC-Bayern-Basketballer heute in Barcelona

Nach der 71:80-Heim-Niederlage gegen Vitoria-Gasteiz am Mittwoch spielen die Bayern-Basketballer heute Abend in der Euroleague gegen den FC Barcelona. Viel Zeit zum Ausruhen haben die Jungs vom FC Bayern München danach allerdings nicht: Am Sonntag sind sie in der Basketball-Bundesliga zu Gast in Bayreuth.

8.39 Uhr: "Rot gegen Rassismus"

"Rot gegen Rassismus". Unter diesem Motto setzt sich der FC Bayern München gegen Rassismus und Diskriminierung ein. "Es ist wichtig, dass wir alle zeigen, dass es keine Rolle spielt, welche Hautfarbe ein Mensch hat, ob du Mann oder Frau bist, welche Religion du hast und wo du herkommst. Bei uns zuhause in den Niederlanden sagen wir: Wir können alle voneinander lernen", erklärt Lineth Beerensteyn. Vielfalt erweitere den Horizont und für Diskriminierung und Rassismus gebe es weder auf dem Fußballplatz noch in der Gesellschaft Platz. Wir stimmen zu!

7.53 Uhr Ehemaliger FCB-Spieler liefert nun bei Trabzonspor

Beim FC Bayern München lief es für ihn gar nicht gut, doch danach ging es bergauf: José Sosa ist mittlerweile Leistungsträger beim türkischen Erstligisten Trabzonspor. Im Oktober 2009 trennten die Bayern sich von Sosa, liehen ihn für eine Saison aus. Dann wurde er an den SSC Neapel verkauft. In Italien konnte er sich jedoch auch nicht etablieren. Besser wurde es dann bei Metalist Kharkov in der Ukraine. Es folgte Besiktas und schließlich Trabzonspor.

7.13 Uhr: Guten Morgen, München!

Einen schönen guten Morgen. Auch heute berichten wir wieder über das aktuelle Sportgeschehen in München

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal