Sie sind hier: Home > Regional > München >

BBL: FC Bayern München rutscht nach Topspiel gegen Alba Berlin ab

BBL-Topspiel  

München verliert Anschluss an Tabellenspitze

04.01.2021, 11:22 Uhr | sid

BBL: FC Bayern München rutscht nach Topspiel gegen Alba Berlin ab. Die Münchner Basketball beim Spiel gegen Alba Berlin: Sie kassierten eine deutliche Niederlage. (Quelle: imago images/camera4+)

Die Münchner Basketball beim Spiel gegen Alba Berlin: Sie kassierten eine deutliche Niederlage. (Quelle: camera4+/imago images)

Herbe Niederlage für Bayern München: Der Klub verlor beim Topspiel gegen Meister Alba Berlin deutlich – und rutschte damit ab.

Bayern München verliert nach einer Niederlage im Topspiel der Basketball Bundesliga (BBL) langsam den Anschluss an die Tabellenspitze. Bei Meister Alba Berlin verloren die Münchner am Sonntag deutlich mit 72:85 (36:39). Mit einer Bilanz von sieben Siegen und nun zwei Niederlagen mussten die Bayern den Titelverteidiger (7:1) an sich vorbeiziehen lassen und rutschten auf Platz fünf ab – seine beiden Niederlagen kassierte München in den vergangenen zwei Wochen.

Bester Werfer für Alba war Louis Olinde mit 17 Punkten, für Bayern war JaJuan Johnson (12) am erfolgreichsten. Der Berliner Sieg kam auch überraschend, weil Alba stark ersatzgeschwächt in die Partie gegangen war. Am Samstag hatte der Verein bekannt gegeben, dass Nationalspieler Niels Giffey (Fußverletzung) und der US-Amerikaner Luke Sikma (Oberschenkelverletzung) wochenlang fehlen werden.

"Jeder wollte den Sieg zu 100 Prozent", sagte Olinde nach dem Spiel bei MagentaSport: "Alle sind bereit, für die Verletzten einzuspringen und für sie zu kämpfen. Das macht unser Team so stark in dieser Saison." Auch die Leistungsträger Peyton Siva, Ben Lammers und Marcus Eriksson stehen derzeit nicht zur Verfügung. Trainer Aito Garcia Reneses ist nach seiner Corona-Infektion weiter in Quarantäne.

Riesen Ludwigsburg Spitzenreiter

An der Tabellenspitze halten die Hakro Merlins Crailsheim mit Spitzenreiter MHP Riesen Ludwigsburg Schritt. Bei s.Oliver Würzburg setzte sich das Team von Trainer Tuomas Iisalo am Sonntagnachmittag mit 86:80 (43:39) durch und zog mit einer 10:1-Bilanz mit Ludwigsburg gleich. Das direkte Duell hatten die Riesen Anfang Dezember für sich entschieden.

Zeitgleich siegten die EWE Baskets Oldenburg beim früheren Serienmeister Brose Bamberg 85:78 (34:43) und stehen mit einer 9:2-Bilanz knapp hinter dem Spitzenduo.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal