Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Frauen bekommen Gutscheine für Nacht-Taxis

Sichere Heimfahrt  

Frauen sollen nachts verbilligt Taxi in München fahren können

28.11.2019, 07:03 Uhr | dpa

München: Frauen bekommen Gutscheine für Nacht-Taxis. Ein Taxi signalisiert durch leuchtendes Schild, das es Passagiere aufnehmen kann: Ab März 2020 sollen es Gutscheine für Taxifahrten bei Nacht geben. (Quelle: dpa/Felix Hörhager/Archivbild)

Ein Taxi signalisiert durch leuchtendes Schild, das es Passagiere aufnehmen kann: Ab März 2020 sollen es Gutscheine für Taxifahrten bei Nacht geben. (Quelle: Felix Hörhager/Archivbild/dpa)

Für Frauen in München soll es ab März 2020 Gutscheine für so genannte Nacht-Taxis geben. Der Kreisverwaltungsausschuss der Stadt stimmte mehrheitlich einem Antrag der Grünen und der Rosa Liste zu. 

Der Kreisverwaltungsausschuss der Stadt München stimmte am Dienstag mehrheitlich dem Antrag der Grünen und der Rosa Liste zu, ab März 2020 Gutscheine für Nacht-Taxis auszugeben. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr sollen Frauen und Transfrauen ab 16 Jahren pro Fahrt einen Gutschein im Wert von fünf Euro einlösen können.

Bedingung ist, dass sie sich zu einer Wohnadresse fahren lassen. Damit wolle man zum Beispiel Fahrten von Disco zu Disco vermeiden. Auch Auswärtige können das Angebot der Frauen-Nacht-Taxis nutzen, wenn sie innerhalb der Stadtgrenzen einsteigen. Das Ziel dürfe dann auch außerhalb Münchens liegen.

Vollversammlung des Münchner Stadtrats gibt Okay

Wegen der geschätzten Kosten von rund einer Million Euro im Jahr musste am Mittwoch noch die Vollversammlung des Stadtrats zustimmen. Ein Jahr lang soll das System ausprobiert werden. Falls es weiterläuft, ist auch eine digitale Lösung etwa über eine Handy-App denkbar. Verteilt werden die Gutscheine in städtischen Einrichtungen wie den Bürgerbüros oder der Stadtinformation, allerdings nur drei Stück pro Besuch. Die Taxifahrer können die Gutscheine bei der Stadt einlösen.


München wäre nach Einschätzung der Grünen Vorreiter unter Städten mit mehr als einer Million Einwohner. In Berlin, Hamburg und Köln gebe es kein öffentlich gefördertes Frauen-Nacht-Taxi, heißt es in dem Antrag. Die Grünen hatten ihren Antrag damit begründet, dass Frauen sich abends oder nachts oft unsicher fühlten. Nicht alle könnten sich ein Taxi leisten. Das könne dazu führen, dass sie zu diesen Zeiten nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal