Sie sind hier: Home > Regional > München >

Bayern ohne Revanchegedanken gegen Frankfurt

München  

Bayern ohne Revanchegedanken gegen Frankfurt

23.05.2020, 02:02 Uhr | dpa

Bayern ohne Revanchegedanken gegen Frankfurt. Hansi Flick

Münchens Trainer Hansi Flick steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ohne Fans und Revanchegedanken, dafür aber mit zwei prominenten Zuschauern will der FC Bayern sein erstes Geisterspiel in der Allianz Arena meistern. Für das Team von Trainer Hansi Flick geht es heute gegen Eintracht Frankfurt darum, die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zu festigen. Dass die Hessen den Bayern in der Hinrunde eine 1:5-Niederlage verpasst und damit das Trainer-Ende von Niko Kovac besiegelt hatten, spielt für dessen Nachfolger Flick keine Rolle mehr.

Der Coach sieht ganz andere Voraussetzungen als noch im Herbst - etwa die zurückeroberte Position an der Tabellenspitze und die Folgen der Corona-Krise, weswegen keine normalen Fans im Stadion sein werden. Für das erste Geisterspiel in München haben sich dagegen Uli Hoeneß und Franz Beckenbauer angekündigt. Die beiden Ehrenspielführer wurden von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eingeladen.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal