Sie sind hier: Home > Regional > München >

Streit wegen Maskenpflicht in München: Trio verprügelt 29-Jährigen an U-Bahn

Streit wegen Maskenpflicht  

Drei Männer verprügeln 29-Jährigen in München

08.09.2020, 17:14 Uhr | t-online

Streit wegen Maskenpflicht in München: Trio verprügelt 29-Jährigen an U-Bahn. Eine U-Bahn in München (Symbolbild): Drei junge Männer haben einen 29-Jährigen verprügelt. (Quelle: imago images/Alexander Pohl)

Eine U-Bahn in München (Symbolbild): Drei junge Männer haben einen 29-Jährigen verprügelt. (Quelle: Alexander Pohl/imago images)

Nachdem ein Pärchen drei Männer ohne Maske in der Münchner U-Bahn auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte, attackierten drei Männer dieses – zunächst verbal, dann kam es zur körperlichen Auseinandersetzung.

In München hat eine junges Trio einen Mann krankenhausreif geschlagen. Die Freundin des Opfers hatte die Täter in einer U-Bahn der Linie 3 zuvor auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufmerksam gemacht. 

Wie die Polizei mitteilt, soll sich die Tat gegen 2.45 Uhr in einer Bahn in Richtung Fürstenried West ereignet haben. Der 28-jährigen Münchnerin war wohl aufgefallen, dass die drei jungen Männer keine vorgeschriebene Maske trugen. Dann kam es zum Streit.

Als das Pärchen am U-Bahnhof Forstenrieder Allee ausstieg, seien sie von den drei Männern verfolgt worden. Einer der Täter haben den 29-jährigen Freund dann in den Schwitzkasten genommen und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein weiterer habe ihm das Smartphone entrissen und es auf den Boden geschmettert. Der dritte Täter soll dem 29-Jährigen ebenfalls Faustschläge verpasst und ihm in den Rücken getreten haben. 

Nach der Tat flüchtete das Trio. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am Kinn und mehrere Prellungen im Rückenbereich. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, nachdem die Polizei alarmiert worden war.

Videoaufnahmen zeigen gewalttätiges Trio

Die Polizei konnte die Täter aufgrund der vorliegenden Videoaufnahmen des Bahnsteigs wie folgt beschreiben. Einer der Männer soll zwischen 18 und 20 Jahre alt und etwa 175 bis 180 Zentimeter groß sein und eine normale bis mollige Statur haben. Zudem soll er braun-schwarze, wellige Haare, dunkle Augen und auffällig schlechte Zähne haben. Zum Tatzeitpunkt soll er einen weißen Kapuzenpullover mit schwarzer Rückenaufschrift, eine schwarze Maske, Jeans und Mütze sowie ein rotes Schlüsselband in der Hosentasche getragen haben.

Der zweite Angreifer soll zwischen 16 und 20 Jahre alt und schlank sein. Er soll kurze schwarze Haare tragen, an den Seiten kurz und oben etwas länger und leicht wellig. Außerdem soll er dunkle Augen, ein schmales Gesicht und eventuell einen Oberlippenbart haben. Er soll komplett in schwarz gekleidet gewesen sein, doch seine Schuhe hatten weiße Streifen an der Sohle. Beide Männer sollen arabisch aussehen und gesprochen haben, jedoch eindeutig nicht türkisch.

Der dritte Täter soll einen grauen Kapuzenpullover und eine schwarze Umhängetasche getragen haben. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Verwendete Quellen:

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal