Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Söder fordert Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen

Steigende Infektionszahlen  

Maskenpflicht in München bald an öffentlichen Plätzen?

21.09.2020, 11:13 Uhr | AFP

München: Söder fordert Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen. Markus Söder trägt einen Mund-Nasen-Schutz (Symbolbild): Söder fordert eine Maskenpflicht für öffentliche Plätze (Quelle: imago images/Sven Simon)

Markus Söder trägt einen Mund-Nasen-Schutz (Symbolbild): Söder fordert eine Maskenpflicht für öffentliche Plätze (Quelle: Sven Simon/imago images)

Söder hat seine Forderung für eine Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen vorgestellt. Ob Münchner bald auch draußen einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, wird das Kabinett noch entscheiden.

In Bayern soll es an Corona-Hotspots eine Maskenpflicht auch an öffentlichen Plätzen geben. Ab dem Durchbrechen der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an sieben Tagen solle solch eine Pflicht gelten, sagte der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Markus Söder am Montag vor einer Vorstandssitzung seiner Partei. Entsprechende Regelungen solle sein Kabinett am Dienstag beraten.

Nach zuletzt deutlich gestiegenen Neuinfektionen wäre vor allem die Landeshauptstadt München davon betroffen, als weitere Großstadt auch Würzburg. "Die Infektionszahlen sind in München schlicht und einfach zu hoch", sagte Söder. Es bestehe die Gefahr, dass die Verbreitung der Infektionen nicht mehr nachzuvollziehen sei - wenn München so stark betroffen sei, habe das außerdem Auswirkungen auf ganz Bayern.

Kein Alkohol an öffentlichen Plätzen

Söder forderte auch ein Alkoholverbot auf diesen stark besuchten öffentlichen Plätzen und forderte die Kommunen auf, generell über Sperrzeiten zu diskutieren. Er zeigte sich besonders durch Bilder vom Münchner Viktualienmarkt am vergangenen Wochenende stark beunruhigt, wo Menschen ohne Einhaltung der Abstände zusammen gefeiert hatten. Außerdem gab es in München als Alternative zum abgesagten Oktoberfest am ersten offiziellen Wiesnwochenende eine Reihe privater Partys als Ersatz. Die privaten Partys machten ihm derzeit die größten Sorgen, sagte Söder.

FC-Fans sollen zu Hause bleiben

Der CSU-Chef forderte außerdem Fans des FC Bayern München dazu auf, auf die Reise zum mit Zuschauern stattfindenden Spiel im europäischen Supercup gegen den FC Sevilla nach Budapest zu verzichten. Angesichts der hohen Infektionszahlen in der ungarischen Hauptstadt habe er hier "ein außerordentlich ungutes Gefühl".

Söder kündigte für Fans, die dennoch nach Budapest reisen, eine Quarantänepflicht an und bei Verstößen gegen diese Pflicht Strafen. Nach den derzeitigen Plänen wollen 2100 Bayern-Fans nach Budapest reisen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrchtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal