Sie sind hier: Home > Regional > München >

Corona in München: Streit um Maske eskaliert – 64-Jähriger schwer verletzt

Am Bahnsteig  

Streit um fehlende Maske eskaliert – 64-Jähriger schwer verletzt

28.10.2020, 10:57 Uhr | dpa

Corona in München: Streit um Maske eskaliert – 64-Jähriger schwer verletzt. Ein Mann hält eine Atemschutzmaske in den Händen (Quelle: dpa/Axel Heimken)

Ein Mann hält eine Atemschutzmaske in den Händen (Symbolbild): In München hat es eine Auseinandersetzung wegen einer fehlenden Maske gegeben. (Quelle: Axel Heimken/dpa)

In München ist ein Streit am Bahnsteig außer Kontrolle geraten. Ein 64-Jähriger wollte einen jungen Mann zurechtweisen, weil er keine Maske trug. Dann wurde er niedergeschlagen.

Bei einer Prügelei wegen einer fehlenden Mund-Nasen-Bedeckung ist ein 64-Jähriger in München schwer verletzt worden. Der Mann habe zunächst einem 17-jährigen Jugendlichen mit der Hand in den Nacken geschlagen und ihn ermahnt, weil dieser am Freitag ohne Maske an einem U-Bahnsteig telefonierte, teilte die Polizei mit.

Der 17-Jährige drehte sich demnach daraufhin um und schlug dem Mann mit beiden Fäusten gegen den Kopf und ins Gesicht. Der 64-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich dabei schwer am Kopf – er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Jugendliche flüchtete zunächst, kam aber kurz darauf zum Tatort zurück und stellte sich den Beamten. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, gegen den 64-Jährigen wegen Körperverletzung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal