Sie sind hier: Home > Regional > München >

Münchner Basketballer stoppen Negativtrend in der Euroleague

München  

Münchner Basketballer stoppen Negativtrend in der Euroleague

04.12.2020, 22:29 Uhr | dpa

Die Basketballer des FC Bayern München haben ihren Negativtrend in der Euroleague nach zwei Niederlagen beendet. Der Bundesligist setzte sich am Freitagabend gegen Schlusslicht Khimki Moskau mit 80:77 durch und hat nach zwölf Spielen acht Siege auf dem Konto. Bester Werfer der Partie war Alexey Shved mit 20 Punkten, bei den Münchnern war Wade Baldwin mit 19 Punkten am erfolgreichsten.

"Es waren viele verschiedene Phasen in diesem Spiel, aber am Ende hatten wir Glück, haben hart gekämpft und diesen Arbeitssieg eingefahren", sagte Bayerns Paul Zipser bei "MagentaSport".

Die Partie begann ausgeglichen, doch nach sechs Minuten ging Khimki beim 12:11 zum ersten Mal in Führung. Die Bayern präsentierten sich in dieser Phase zu ineffizient und in der Defensive ließen sie den Gästen zu viele Räume. Der russische Hauptstadt-Club baute den Vorsprung auf 32:17 aus (13.). Vor der Halbzeit fingen sich die Münchner aber wieder und drehten dank eines 15:0-Laufs das Spiel (43:40).

Khimki ließ sich nicht abschütteln, so dass es mit einem 64:64-Unentschieden in das letzte Viertel ging. Beide Mannschaften wirkten müde und die Bayern brauchten vier Minuten, ehe sie die ersten Punkte erzielten. Es blieb bis in die Schlussminute hinein spannend. Erst nach vier verwandelten Freiwürfen von Nick Weiler-Babb war den Münchnern der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal