Sie sind hier: Home > Regional > München >

München – CSU-Politiker schlägt vor: "Oktoberfest 2021 nur für Geimpfte!"

Wiesn 2021  

Münchner Arzt und Politiker: "Oktoberfest nur für Geimpfte!"

13.01.2021, 14:25 Uhr | t-online

München – CSU-Politiker schlägt vor: "Oktoberfest 2021 nur für Geimpfte!". Ein Spender für Desinfektionsmittel steht vor einem Süßwarenstand (Symbolbild): Bundestagsabgeordneter Stefan Pilsinger fordert eine Wiesn 2021 für Geimpfte. (Quelle: imago images/Karina Hessland)

Ein Spender für Desinfektionsmittel steht vor einem Süßwarenstand (Symbolbild): Bundestagsabgeordneter Stefan Pilsinger fordert eine Wiesn 2021 für Geimpfte. (Quelle: Karina Hessland/imago images)

In München könnte die Corona-Pandemie auch 2021 dem Oktoberfest in die Quere kommen. Ein CSU-Bundestagsabgeordneter und Arzt hat nun eine Idee geäußert, wie die Wiesn trotzdem stattfinden könnte.

Bundestagsabgeordneter Stephan Pilsinger von der CSU kann sich vorstellen, dass das Oktoberfest in diesem Jahr wieder stattfinden kann – unter der Voraussetzung, dass nur Personen Zutritt bekommen, die bis dahin gegen das Coronavirus geimpft sind. Das sagte er im Interview mit der "Abendzeitung". 

Die Wiesn könne 2021 nur unter bestimmten Voraussetzungen stattfinden, so der Arzt aus München. Dazu gehörten, dass Risikogruppen bis dahin größtenteils geimpft sein müssten und sich auch alle anderen Menschen, die die Impfung wollen, problemlos impfen lassen könnten. Dazu müssten die Zahlen niedrig sein und es müsse ein strenges Sicherheitskonzept geben. "Ein solches Schutzkonzept muss nach meiner Meinung auch beinhalten, dass nur registrierte, gegen Covid-19 geimpfte und aktuell getestete Personen, die nicht aus einem Risikogebiet kommen, am Oktoberfest teilnehmen dürfen", so Pilsinger. 

Stephan Pilsinger (CSU) spricht im Bundestag (Archivbild): Der Arzt ist gegen eine generelle Impfpflicht. (Quelle: imago images/Christian Spicker)Stephan Pilsinger (CSU) spricht im Bundestag (Archivbild): Der Arzt ist gegen eine generelle Impfpflicht. (Quelle: Christian Spicker/imago images)

In dem Interview spricht Pilsinger auch darüber, wie das seiner Ansicht nach umgesetzt werden könnte: Zum Beispiel mit einem personalisierten Ausweis, der zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Zutritt befugt. Dazu müsse es ein Einlasssystem geben, bei dem diese Ausweise kontrolliert würden.

Pilsinger spricht sich allerdings gegen einen Impfzwang aus: "Ich bin gegen eine generelle Impfpflicht oder einen staatlichen Immunitätsausweis". Die Impfung müsse freiwillig bleiben, allerdings sei es bei einem Volksfest sachlich gerechtfertigt und zumutbar, zu sagen: "Wenn du dich nicht impfen und testen lassen möchtest, dann brauchst du halt heuer auch nicht auf die Wiesn zu gehen." Alternativen gibt es für Pilsinger keine: "Ohne ein wirkungsvolles Schutzkonzept wird die Wiesn leider heuer wieder für alle ausfallen müssen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: